De Bruyne will in die Champions-League

"Wir kämpfen um Platz vier"

Von Max Schöngen
Freitag, 14.02.2014 | 11:05 Uhr
Kevin de Bruyne kam im Winter vom FC Chelsea nach Wolfsburg
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Mit 22 Millionen Euro war Kevin De Bruyne der teuerste Wintertransfer der Bundesliga. Im DFB-Pokalspiel lieferte der Belgier eine weitere Rechtfertigung für die hohe Ablöse ab. Für die Rückrunde hat sich der 22-Jährige hohe Ziele gesetzt.

Drei Mal stand Kevin De Bruyne in der Hinrunde für den FC Chelsea in der Chamions-League auf dem Platz. Geht es nach dem Belgier, dann sollen mit dem VfL Wolfsburg bald die nächsten Einsätze in der Königsklasse folgen - am besten schon in der kommenden Spielzeit.

"Wir wollen so weit nach oben wie möglich. Bayern, Dortmund und Leverkusen sind sicher in der Champions League. Für uns geht es um den vierten Platz. Um den kämpfen wir mit Schalke und Gladbach", ordnet De Bruyne die derzeitige Tabellensituation in der "Bild" ein. Gleichzeitig unterstreicht er damit die Ambitionen der Niedersachsen, die nach dem Meistertitel 2009 bereits in der Königsklasse vertreten waren.

Allofs: De Bruyne "tut allen Spielern gut"

Nach zwei mäßigen Auftritten zum Rückrundenauftakt gegen Hannover 96 (1:3) und den FC Schalke 04 (1:2) steigerte sich De Bruyne zuletzt und feierte mit den Wölfen zwei Siege. "Kevin hat überragend gespielt. Er war an allen gefährlichen Aktionen beteiligt", freute sich VfL-Trainer Dieter Hecking im Anschluss an den Erfolg gegen Hoffenheim über die Entwicklung des belgischen Nationalspielers.

Auch Manager Klaus Allofs geriet angesichts der starken Leistung ins Schwärmen: "Wenn die Eingewöhnung abgeschlossen ist, wird er noch besser. Es tut allen Spielern gut, dass wir mit Kevin eine Variante mehr haben. Er macht unser Spiel schnell, geht immer auf die Entscheidung."

Kevin de Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung