Samstag, 08.02.2014

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge

"Pep geboren, um Bayern zu trainieren"

Karl-Heinz Rummenigge ist begeistert von der Arbeit von Pep Guardiola. In Europa sieht der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München nur Barcelona vor dem Rekordmeister, er will die Katalanen in absehbarer Zeit allerdings ablösen.

Pep Guardiola übernahm den FC Bayern München im Sommer 2013
© getty
Pep Guardiola übernahm den FC Bayern München im Sommer 2013
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Barcelona ist die Nummer eins. Das ist OK für uns, aber wir arbeiten sehr hart daran, die Führung zu übernehmen", sagte Rummenigge im Gespräch mit "Sports Illustrated".

Durch die Verpflichtung von Pep Guardiola habe der Klub eine neue Qualitätsstufe erreicht. "Manchmal schaue ich 15 bis 20 Minuten im Training zu - und ich muss sagen: Die Qualität, die er dem Team gibt, beeindruckt uns alle", so der 58-Jährige. "Ich denke, Pep ist dafür geboren, den FC Bayernzu trainieren."

"Wiedergeburt" von Arsenal

Mit Blick auf das anstehende Champions-League-Duell gegen den FC Arsenal warnt Rummenigge vor den Engländern. "Sie haben eine Art Wiedergeburt vollzogen und spielen eine starke Saison. Sie werden ein harter Gegner, wir hoffen, dass wir weiterkommen."

FCB schon Meister? Mit dem HYUNDAI Tippspiel die Saison durchtippen!

Nach Ansicht des ehemaligen Stürmers wird die Premier League im internationalen Vergleich auch in den folgenden Jahren die Führungsposition innehaben. "Wir sind mit der Bundesliga auf einem guten Weg und können vielleicht auch den 2. Platz übernehmen. Aber in den nächsten fünf bis sieben Jahren wird die Premier League ihre Position verteidigen."

Der FC Bayern München im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Rudy zeigt sich vor Bayern-Wechsel selbstbewusst

Rudy nennt Wunschposition beim FC Bayern

Der FC Bayern München ist zum 5. Mal in Folge Meister

Reaktionen zum FCB-Titel: "Ich fühle mich als Teil der Familie"

Mario Gomez kommentiert Klassenunterschied zwischen Wolfsburg und Bayern

Gomez: "Das war wie Männerfußball gegen Jugendfußball"


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.