Stürmer bei Borussia Dortmund unzufrieden

Schieber deutet Abschied an

SID
Freitag, 28.02.2014 | 17:05 Uhr
Besonders viel zu Lachen gab es für Julian Schieber (l.) bei Borussia Dortmund bisher nicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Julian Schieber steht bei Borussia Dortmund anscheinend vor dem Abschied nach zwei unbefriedigenden Jahren. "Ich darf mich ja nicht selbst belügen, darüber denke ich nach. Ein Blick auf meine Einsatzzeiten reicht, so ehrlich sollte man sein."

"Im Vergleich zum ersten Jahr beim BVB ist das deutlich weniger", sagte der 26-Jährige im Interview mit dem Online-Portal "Goal".

Schieber, im Sommer 2012 für 5,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum BVB gewechselt, wurde in dieser Saison in sechs Bundesligaspielen eingewechselt - seine Einsatzzeit summiert sich auf nur 50 Minuten. Dazu kommen drei Champions-League-Kurzeinsätze von insgesamt 20 Minuten und drei DFB-Pokal-Spiele (ein Tor).

"Für mich ist das einfach kein Fortschritt, ich hatte mir vorgenommen, den nächsten Schritt zu machen", sagte Schieber, der in der Spielzeit 2012/13 noch 23 Liga-Einsätze absolviert hatte. Selbstverständlich sei sein Status unbefriedigend: "Da fehlt einem natürlich das Selbstvertrauen."

Julian Schieber im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung