Nürnberg vor dem Derby gegen Bayern

Pinola: "Wir müssen mehr reden"

SID
Donnerstag, 06.02.2014 | 11:31 Uhr
Javier Pinola spielt unter Gertjan Verbeek neuerdings in der Innenverteidigung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sechs Punkte aus zwei Spielen - der 1. FC Nürnberg feierte einen Rückrundenstart nach Maß. Trotz der Siege gegen die TSG 1899 Hoffenheim und Hertha BSC hat der zum Innenverteidiger umfunktioniert Javier Pinola weitere Verbesserungen in der Defensive gefordert.

"Wir müssen wieder mehr reden", mahnte der 30-Jährige im Interview mit dem "Kicker" und verwies dabei vor allem auf die Partie in Berlin, bei der "einige Kleinigkeiten nicht gepasst haben". In einer engen Partie war seiner Elf der zweite Sieg in Folge gelungen (3:1).

Auch zu seiner neuen Rolle unter Gertjan Verbeek äußert sich der Argentinier, der für den neuen Coach in der Innenverteidigung aufläuft und nicht mehr wie zuvor auf der Außenbahn:"Es ist anders, aber nicht unbedingt leichter. Du musst dich innen mehr konzentrieren."

Auch gegen Bayern "nicht chancenlos"

Vor allem die höhere Anzahl an Zweikämpfen käme ihm dabei zu Gute, stellte der 30-Jährige fest, für den es am Samstag mit dem Club im bayrischen Derby gegen den FC Bayern geht.

"Dass wir mit den Bayern nicht mithalten können, was die individuelle Qualität anbelangt, brauche ich wohl nicht erwähnen", ordnet Pinola die Begegnung mit dem Tabellenführer der Bundesliga realistisch ein. Gleichzeitig sei man allerdings "nicht chancenlos".

Alle Infos zu Javier Pinola

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung