Wirbel um Schiri-Entscheidung bei Hertha - Nürnberg

Preetz wütet, Schäfer lobt

SID
Montag, 03.02.2014 | 13:41 Uhr
Diese Szene erhitzte die Gemüter in der Partie zwischen der Hertha und den Nürbergern
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Eine umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung und die Folgen erhitzen beim Sieg des 1. FC Nürnberg in Berlin die Gemüter. Hertha BSC fühlte sich benachteiligt.

Raphael Schäfer lobte gelassen eine "ganz, ganz starke Leistung des Schiedsrichters", Michael Preetz konnte sich auch nach Auswertung der TV-Bilder nicht beruhigen.

Nach den Aufregern um einen nicht gegebenen Elfmeter und einen zurückgenommenen Platzverweis gab es nach dem 3:1 (1:1) des 1. FC Nürnberg bei Aufsteiger Hertha BSC jede Menge Gesprächsstoff. Im Mittelpunkt stand dabei Referee Michael Weiner, der zwei Minuten vor Schluss eine wichtige Entscheidung revidierte.

"Ich habe die Fernsehbilder gesehen - und da war nichts. Michael Weiner hatte seine Entscheidung mit Elfmeter und Platzverweis ja gleich verkündet", sagte Berlins wütender Manager Preetz: "Aber der Schiedsrichterassistent hat dann eingegriffen und irgendwas gesehen, was er aus meiner Sicht exklusiv hatte."

Eigentlich hatte Weiner Nürnbergs Ondrej Petrak beim Stand von 2:1 für Nürnberg zunächst wegen Handspiels auf der Torlinie die Rote Karte gezeigt und auf Strafstoß entschieden.Nach einem Gespräch mit Linienrichter Norbert Grudzinski nahm er diese Entscheidung jedoch zurück und ahndete stattdessen ein Fehlverhalten des Berliners Adrian Ramos gegen Nürnbergs Keeper Schäfer.

Weiner: "Aus unserer Sicht Abseits"

"Aus unserer Sicht ist es zu einem Zweikampf zwischen beiden Spielern gekommen und auch zu einem Kontakt", sagte Weiner dem rbb: "Dann haben wir uns dazu entschieden, indirekten Freistoß zu geben, weil es aus unserer Sicht Abseits war."

Für den Betroffenen Schäfer ("Ich wurde behindert") war das natürlich die richtige Entscheidung, die Berliner sahen das erwartungsgemäß ganz anders.

"Ich glaube schon", antwortete Hertha-Trainer Jos Luhukay auf die Frage, ob es nicht eigentlich einen Elfmeter für sein Team hätte geben müssen. Kapitän Fabian Lustenberger sprach von einer "Fehlentscheidung, die uns aber nicht umwirft".

Auch Luhukay gab zu, dass die Situation nicht alleine über die Niederlage entschieden hatte. Allerdings hätte sie den Berlinern zwei Tage nach Bekanntwerden des Deals mit Finanzinvestor KKR, der 61,2 Millionen Euro investieren wird, zumindest einen Punkt retten können.

Der Spielbericht zu Hertha - Nürnberg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung