HSV-Sportdirektor von Magath-Wechsel überrascht

Kreuzer beschwört Teamgeist

SID
Samstag, 15.02.2014 | 16:20 Uhr
Oliver Kreuzer fordert von seiner Mannschaft einen größeren Zusammenhalt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sportdirektor Oliver Kreuzer vom krisengeschüttelten Hamburger SV appelliert im Abstiegskampf an den Teamgeist seiner Mannschaft und zeigt sich überrascht von Felix Magaths Wechsel zum FC Fulham.

"Ich glaube nicht, dass wir einen Leitwolf brauchen. Die ganze Mannschaft muss jetzt Verantwortung übernehmen. Jeder Einzelne sollte alles abrufen, was in ihm steckt", sagte der Ex-Profi in der "NDR-2-Bundesligashow".

Auf einen Leitwolf angesprochen, meinte Kreuzer: "Diese Spieler wachsen nicht auf Bäumen. Das sind Ausnahmespieler. Wir müssen im Kollektiv gemeinsam arbeiten und einander unterstützen."

Kreuzer zeigte sich derweil erstaunt über den Wechsel von Trainer Felix Magath zum FC Fulham. "Natürlich war ich überrascht. Es gab ja erst am Donnerstag die definitive Absage von Felix. Und wie man dann innerhalb von ein paar Stunden in Fulham unterschreiben kann, Hut ab, das geht schnell", sagte Kreuzer. Magath wurde in der vergangenen Woche als Retter bei den Hamburgern gehandelt.

Angst, beim HSV von Magath ersetzt zu werden, hatte der Sportchef laut eigener Aussage nicht: "Nein, erleichtert überhaupt nicht. Das ist ja uninteressant, was da passiert ist. Wir haben uns immer auf die sportlichen Dinge konzentriert, und das werden wir auch weiterhin tun."

Der HSV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung