Vor Trainerdebüt gegen Dortmund

Slomka: Adler braucht Super-Parade

Von Kevin Niekamp
Mittwoch, 19.02.2014 | 11:17 Uhr
Gegen Braunschweig patzte Rene Adler gleich mehrfach
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Nach sechs Niederlagen in Folge braucht der HSV dringend Erfolge um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Neu-Coach Mirko Slomka führt das gemeinsame Mittagessen ein und sieht eine höhere Trainingsintensität. Der 46-Jährige will jetzt eine neue Serie starten und setzt dabei auch auf den zuletzt schwachen Rene Adler.

"Wir dürfen uns nicht darauf einlassen, nur zu fighten", sagt Slomka und will künftig wieder mehr spielerische Elemente beim HSV sehen. Mittlerweile hat er drei Trainingseinheiten mit seinem neuen Team absolviert. Dabei haben sich sowohl Slobodan Rajkovic als auch Petr Jiracek hervor getan.

"Slobodan macht einen aggressiven Eindruck auf mich und ist sehr konzentriert bei der Sache. Mir gefällt auch Petr Jiracek. Ein sehr flexibler Kämpfer-Typ mit klaren Aktionen. Er trainiert ebenfalls sehr gut. Generell ist für jeden Spieler die Gelegenheit da, sich zu präsentieren", so der neue Trainer gegenüber der "Bild".

Adler trotz Fehler unumstritten

Nach einigen "gewinnbringenden Gesprächen" hat der 46-Jährige das gemeinsame Mittagessen eingeführt. " Der Spaß an der Wende ist bei jedem da." Die zuletzt in die Kritik geratenen Führungsspieler sieht Slomka weiterhin als wichtige Stützen im Projekt Klassenerhalt.

"Ich habe Rene Adler schon oft privat getroffen. Er ist eine große Persönlichkeit, die immer einen extrem souveränen, ruhigen und besonnenen Eindruck auf mich gemacht hat. Mein Gefühl sagt, dass er den Weg zurück zu alter Stärke findet. Er braucht mal eine Super-Parade", hofft Slomka.

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Dortmund zur Premiere

Der Ausfall von Kapitän Rafael van der Vaart wiegt seiner Ansicht nach schwer: "Wer ihn als Spielmacher ersetzt, weiß ich noch nicht. Sein Ausfall ist sehr schade. Er wird uns fehlen."

Dass am Sonntag mit Dortmund ausgerechnet einer der schwersten Gegner in der Liga nach Hamburg kommt sieht Slomka positiv: "Die Herausforderung BVB ist jetzt genau die Richtige. Egal, wer kommt: Ich bin der Meinung, Heimspiele müssen immer gewonnen werden."

Alles zum HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung