Verstorbener HSV-Kultmasseur

Große Trauerfeier für Rieger

SID
Donnerstag, 20.02.2014 | 13:44 Uhr
Hermann Rieger verstarb im Alter von 72 Jahren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Hamburger SV gedenkt seinem verstorbenen Kult-Masseur Hermann Rieger mit einer großen Trauerfeier. Am 2. März soll nach Vereinsangaben allen Freunden, Wegbegleitern und Anhängern des Klub-Urgesteins die Möglichkeit gegeben werden, sich in stiller Anteilnahme von Rieger zu verabschieden.

"Die Zeremonie soll dabei so sein, wie Hermann es sich gewünscht hätte: Natürlich, herzlich und bodenständig. So, wie er selber war und ihn jeder in bester Erinnerung behalten wird", hieß es in einer Stellungnahme. Das Begräbnis des HSV-Idols findet auf Wunsch der Angehörigen im engsten Familienkreis statt.

Rieger war nach langer schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren verstorben. Von 1978 bis 2004 arbeitete der gebürtige Bayer für den HSV, ehe er wegen einer Krebserkrankung seinen Beruf aufgeben musste. Rieger war der Liebling der HSV-Anhänger, der größte Fan-Klub nennt sich "Hermann's treue Riege". Beim Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstag werden die Hamburger mit einem Trauerflor auflaufen. Auch ein Antrag auf eine Schweigeminute wurde bei der DFL gestellt.

Bereits am Mittwoch hatten sich über 1000 Fans zu einem ergreifenden Trauermarsch in Hamburg versammelt, gemeinsam gingen sie mit Kerzen in den Händen zum Denkmal von Uwe Seeler an der HSV-Arena. Der Verein legte im HSV-Museum ein Kondolenzbuch aus und flaggte vor dem Stadion Halbmast.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung