Sportdirektor Fredi Bobic vom VfB Stuttgart

"Sind in einer gefährlichen Situation"

Von Marco Heibel
Dienstag, 18.02.2014 | 10:18 Uhr
Sportdirektor Fredi Bobic ist sich der präkeren Lage der Stuttgarter bewusst
© getty
Advertisement
Bundesliga
Di23:00
Die Highlights der Dienstagsspiele
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Valencia -
Malaga
Serie B
Palermo -
Perugia
League Cup
Burnley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Inter Mailand
League Cup
Leicester -
Liverpool
League Cup
Reading -
Swansea
Primera División
Barcelona -
Eibar
Copa Sudamericana
Estudiantes -
Nacional
Super Liga
Borac -
Roter Stern
Serie A
Benevento -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Girona
League Cup
Arsenal -
Doncaster
League Cup
Chelsea -
Nottingham
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
League Cup
Man United -
Burton
Primera División
La Coruna -
Alaves
League Cup
West Bromwich -
Man City
Primera División
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Real Betis
Copa Sudamericana
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Lyon
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Nach sechs Niederlagen in Serie ist der VfB Stuttgart in der Bundesliga auf Platz 15 abgerutscht. Sportdirektor Fredi Bobic ist sich der prekären Lage des Vereins bewusst. Trainer Thomas Schneider genießt trotzdem noch sein Vertrauen.

"Sorgen um den VfB sind aktuell berechtigt. Wir sind in einer gefährlichen Situation. Die deutlichen 1:4-Niederlagen gegen Hoffenheim und Augsburg sind alarmierend", sagte Bobic im Interview mit "Bild".

Allerdings sei die Vereinsführung "total überzeugt", mit Thomas Schneider die Kehrtwende zu schaffen: "Er hat die Mittel und das Wissen dazu. Er hat von uns die volle Unterstützung." Der Trainer hatte das Amt erst Ende August 2013 übernommen und war in seinen ersten sieben Ligaspielen ungeschlagen geblieben.

Bobic vom Jugend-Konzept überzeugt

Zuletzt kassierte der VfB allerdings fünf Niederlagen in Folge. Auch wenn die Negativentwicklung anhält, will Bobic an seiner Transferpolitik festhalten. "Wir werden an unserem Versprechen, nachhaltig auf die Jugend zu bauen, festhalten. Das gehört zu unserem Leitmotiv. Ich bin von diesem Weg überzeugt, wir bekommen dafür auch viel Zuspruch. Weil es der richtige Weg ist."

Eine Jobgarantie für den Trainer ist das aber nicht. "Fakt ist, dass man in verantwortlicher Position Entscheidungen treffen muss. Manchmal muss man hier und da etwas korrigieren, aber nicht von der klaren Linie abweichen", erklärte der Sportvorstand.

Gefahr, durchgereicht zu werden

Bereits in Bobic' erster Saison 2010/11 steckte der VfB im Abstiegskampf. Damals sei die Situation aber einfacher gewesen: "Vor drei Jahren hatten wir zur Winterpause zwölf Punkte, da geht man anders ins Wintertrainingslager rein. Jetzt wurden wir langsam von oben durchgereicht. Das ist das Gefährliche."

Als Knackpunkt wertete der Sportdirektor die drei knappen Niederlagen gegen Mainz 05, Bayern München und Bayer Leverkusen zum Start ins Jahr 2014 : "Dass alle drei Spiele in den letzten Minuten aus der Hand gegeben wurden, nagt am Selbstvertrauen. Da geht dann ein Stück weit der Glaube in die eigene Stärke verloren."

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung