"Sind in einer gefährlichen Situation"

Von Marco Heibel
Dienstag, 18.02.2014 | 10:18 Uhr
Sportdirektor Fredi Bobic ist sich der präkeren Lage der Stuttgarter bewusst
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Nach sechs Niederlagen in Serie ist der VfB Stuttgart in der Bundesliga auf Platz 15 abgerutscht. Sportdirektor Fredi Bobic ist sich der prekären Lage des Vereins bewusst. Trainer Thomas Schneider genießt trotzdem noch sein Vertrauen.

"Sorgen um den VfB sind aktuell berechtigt. Wir sind in einer gefährlichen Situation. Die deutlichen 1:4-Niederlagen gegen Hoffenheim und Augsburg sind alarmierend", sagte Bobic im Interview mit "Bild".

Allerdings sei die Vereinsführung "total überzeugt", mit Thomas Schneider die Kehrtwende zu schaffen: "Er hat die Mittel und das Wissen dazu. Er hat von uns die volle Unterstützung." Der Trainer hatte das Amt erst Ende August 2013 übernommen und war in seinen ersten sieben Ligaspielen ungeschlagen geblieben.

Bobic vom Jugend-Konzept überzeugt

Zuletzt kassierte der VfB allerdings fünf Niederlagen in Folge. Auch wenn die Negativentwicklung anhält, will Bobic an seiner Transferpolitik festhalten. "Wir werden an unserem Versprechen, nachhaltig auf die Jugend zu bauen, festhalten. Das gehört zu unserem Leitmotiv. Ich bin von diesem Weg überzeugt, wir bekommen dafür auch viel Zuspruch. Weil es der richtige Weg ist."

Eine Jobgarantie für den Trainer ist das aber nicht. "Fakt ist, dass man in verantwortlicher Position Entscheidungen treffen muss. Manchmal muss man hier und da etwas korrigieren, aber nicht von der klaren Linie abweichen", erklärte der Sportvorstand.

Gefahr, durchgereicht zu werden

Bereits in Bobic' erster Saison 2010/11 steckte der VfB im Abstiegskampf. Damals sei die Situation aber einfacher gewesen: "Vor drei Jahren hatten wir zur Winterpause zwölf Punkte, da geht man anders ins Wintertrainingslager rein. Jetzt wurden wir langsam von oben durchgereicht. Das ist das Gefährliche."

Als Knackpunkt wertete der Sportdirektor die drei knappen Niederlagen gegen Mainz 05, Bayern München und Bayer Leverkusen zum Start ins Jahr 2014 : "Dass alle drei Spiele in den letzten Minuten aus der Hand gegeben wurden, nagt am Selbstvertrauen. Da geht dann ein Stück weit der Glaube in die eigene Stärke verloren."

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung