Dienstag, 25.02.2014

Ehemaliger VfB-Präsident Staudt warnt:

Abstieg hätte wirtschaftliche Konsequenzen

Der frühere Präsident des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Erwin Staudt hält eine Neuausrichtung der Schwaben in der Zweitklassigkeit für den falschen Weg.

Erwin Staudt warnt seinen ehemaligen Klub
© getty
Erwin Staudt warnt seinen ehemaligen Klub
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Unterföhring (pps) Der frühere Präsident des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Erwin Staudt hält eine Neuausrichtung der Schwaben in der Zweitklassigkeit für den falschen Weg "Den Abstieg müssen wir auf jeden Fall vermeiden, weil er auch wirtschaftlich enorme Nachteile hätte", sagte der 66-jährige Staudt im exklusiven Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Wir hatten das vor drei Jahren als Alternativplanung durchgerechnet. Die Verluste würden im zweistelligen Millionenbereich liegen. Das wünsche ich keinem Verein, und das sollten wir auch in Stuttgart nicht ausprobieren. Schon der Gedanke daran ist falsch."

Der VfB-Kader in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Reinhard Grindel ist seit April 2016 DFB-Präsident

Nach Hass-Plakaten: DFB-Präsident Grindel warnt vor Stehplatz-Verboten

Davie Selke könnte wieder für Werder BRemen spielen

Selke-Rückkehr nach Bremen wird wahrscheinlicher

Werden die beiden bald wieder vereint? Luiz Gustavo und Dieter Hecking

Luiz Gustavo steht auf Gladbachs Wunschliste


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.