Dienstag, 25.02.2014

Ehemaliger VfB-Präsident Staudt warnt:

Abstieg hätte wirtschaftliche Konsequenzen

Der frühere Präsident des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Erwin Staudt hält eine Neuausrichtung der Schwaben in der Zweitklassigkeit für den falschen Weg.

Erwin Staudt warnt seinen ehemaligen Klub
© getty
Erwin Staudt warnt seinen ehemaligen Klub

Unterföhring (pps) Der frühere Präsident des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Erwin Staudt hält eine Neuausrichtung der Schwaben in der Zweitklassigkeit für den falschen Weg "Den Abstieg müssen wir auf jeden Fall vermeiden, weil er auch wirtschaftlich enorme Nachteile hätte", sagte der 66-jährige Staudt im exklusiven Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Wir hatten das vor drei Jahren als Alternativplanung durchgerechnet. Die Verluste würden im zweistelligen Millionenbereich liegen. Das wünsche ich keinem Verein, und das sollten wir auch in Stuttgart nicht ausprobieren. Schon der Gedanke daran ist falsch."

Der VfB-Kader in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Anthony Jung sieht kaum Spielzeit

Jung zwischen Ingolstadt und Leipzig

Neven Subotic kann in Köln bleiben

Köln: Alle Türen offen für Subotic

Valerien Ismael übernahm von Dieter Hecking beim VfL Wolfsburg

Medien: Schicksalsspiel für Ismael


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.