DFL erwägt Supercup im Ausland

Von Ben Barthmann
Montag, 10.02.2014 | 13:15 Uhr
Andreas Rettig und die DFL denken an eine Austragung des Supercups im Ausland.
© getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Die Deutsche Fußball-Liga denkt im Zuge der Auslands-Vermarktung daran, den Supercup nicht mehr in Deutschland auszutragen. Die USA ist der nächste Zielmarkt.

"Die Bundesliga ist ein Must-Have-Produkt", erklärt DFL-Manager Jört Daubitzer im Kicker und plant eine "Verdoppelung der Erlöse." Noch steht die deutsche Liga der internationalen Konkurrenz aus England deutlich nach, erst seit der Saison 2009/10 hat man die Vermarktung selbst übernommen. Seitdem seien die Einnahmen sichtlich gestiegen, man strebe die 140 Millionen Euro Marke pro Saison an, um sich "international sehen lassen zu können", so Daubitzer weiter.

Dabei treibt die DFL verschiedene Pläne voran, um international mit der Premier League in Konkurrenz treten zu können. So schlägt Thomas Röttgermann, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, vor den Supercup fortan nicht mehr in Deutschland auszuspielen: "Ich halte es für ausgeschlossen, dass man DFB-Pokalspiele im Ausland austrägt - aber ein Supercupspiel, das einen offiziellen Charakter hat, wäre ein Ansatz."

USA im Fokus

Auch Karl-Heinz Rummenigge stimmte ein: "Wir müssen vor die Tür, nach Amerika und Asien." Dabei hat sich die DFL vor allem auf Ersteres festgelegt. Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie beim FC Bayern erklärte kürzlich: Mit 300 Millionen Menschen, 50 Millionen Fußballfans und 25 Millionen aktiven Fußballern" stehe die USA ganz "besonders im Fokus."

Erst im Herbst war ein Vertrag mit "21st Century Fox" abgeschlossen worden, der auf eine Erhöhung der Anzahl an erreichten Haushalten abzielt. Bisher sendet "GolTV" in etwa zwölf Millionen Haushalte, mit dem neuen Partner plant die DFL bis zu 90 Millionen Haushalte zu erreichen. Gut 80 TV-Märkte sollen mit der Kooperation erschlossen werden.

"Der viertgrößte Medienkonzern der Welt glaubt an das Produkt Bundesliga", gibt sich Daubitzer zuversichtlich und fügt an: "Ich sehe uns auf einem sehr positiven Weg."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung