Vertragsverlängerung in Dortmund

Sportdirektor Zorc bleibt bis 2019

SID
Mittwoch, 19.02.2014 | 17:56 Uhr
Michael Zorc ist seit 2005 Sportdirektor der Borussia aus Dortmund
© getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Champions-League-Finalist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Sportdirektor Michael Zorc (51) am Mittwoch erwartungsgemäß bis 30. Juni 2019 verlängert. Dies gab der BVB offiziell bekannt.

Bereits im Oktober 2013 hatte der deutsche Vizemeister die Verträge von Cheftrainer Jürgen Klopp und dessen Trainerteam bis zum 30. Juni 2018 verlängert. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist bis 30. Juni 2016 an den schwarz-gelben Klub gebunden. Das Führungsteam ist damit langfristig gebunden.

"Michael Zorc steht wie kein anderer für den BVB. Er ist seit 1978 Teil unseres Klubs und hat als Spieler und Sportdirektor große Erfolge gefeiert.Dass wir gemeinsam mit ihm die nächsten fünf Jahre bestreiten möchten, ist Ausdruck unserer enormen Wertschätzung und unseres Vertrauens in die hohe Qualität seiner Arbeit", wurde Watzke, der Vorsitzende der BVB-Geschäftsführung, in einer Presseerklärung zitiert.

Die Vergangenheit von Zorc

Er spüre, "dass wir noch nicht am Ende unseres Weges angekommen sind", sagte Zorc, "ich sehe es nach den Erfolgen der jüngeren Vergangenheit als unsere gemeinsame Aufgabe an, Borussia Dortmund nachhaltig und langfristig in der deutschen Spitze zu etablieren und den Klub zu einem festen Bestandteil der UEFA Champions League zu entwickeln".

Der in Dortmund geborene Zorc trug 20 Jahre das schwarz-gelbe Trikot, bestritt 463 Bundesliga-Spiele für den BVB und gewann zwei Meisterschaften (1995 und 1996), den DFB-Pokal (1989) und als Karriere-Höhepunkt die Champions League und den Weltpokal (1997).

Sportdirektor beim BVB im Jahr 2005

Vor 16 Jahren beendete er seine aktive Laufbahn und wechselte ins Management.

Im Sommer 2005 wurde Zorcs Position als die des Sportdirektors neu skizziert. Der Ex-Nationalspieler trägt Verantwortung für den gesamten Fußballbereich des BVB bis hinunter zu den Nachwuchs-Teams.

In seine Amtszeit fallen weitere drei deutsche Meisterschaften, zwei Europapokal-Finalteilnahmen (UEFA-Cup-Endspiel 2002, Champions-League-Finale 2013) und ein DFB-Pokalsieg.

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung