Robben mahnt zu Disziplin

"Gegner nicht verarschen"

Von SPOX
Freitag, 14.02.2014 | 10:29 Uhr
Arjen Robben ist mit dem FC Bayern München derzeit das Maß aller Dinge in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Arjen Robben eilt mit dem FC Bayern München derzeit von Rekord zu Rekord. Trotzdem will ist dem Niederländer wichtig, beim Tabellenführer der Bundesliga nicht der Schlendrian einkehrt. Mit dem Hamburger SV, der im Pokal mit 5:0 abgefertigt wurde, hat er Mitleid.

"Sie wollen wahrscheinlich nicht hören, dass es mir leid tut, aber ich fühle da schon mit ihnen", gab er nach dem einseitigen Pokalspiel am Mittwoch zu. Mit Raffael van der Vaart, den er aus der niederländischen Nationalmannschaft kennt, habe er ein "sehr gutes Verhältnis".

Auch mit HSV-Coach Bert van Marwijk verbindet ihn viel. "Er ist ein sehr guter Trainer, die Situation ist beim HSV im Moment eben nicht so einfach." Er würde den Norddeutschen den Klassenerhalt "von Herzen" gönnen, so der 30-Jährige.

Dominanz hat Tücken

Das dominante Spiel der Bayern dürfe nicht dazu führen, dass man den Gegner unterschätzt - oder gar nicht respektiert, betonte Robben.

"Wir müssen den Gegner respektieren. Mal ist eine Hacke gut, aber nicht, um den Gegner zu verarschen." Deshalb werde man im Halbfinale daheim gegen den 1. FC Kaiserslautern auch "alles in die Waagschale werfen."

Schweinsteiger ist wichtig

Um die Ziele des Vereins zu erreichen, brauche man auch den wiedergenesenen Bastian Schweinsteiger. Diesen dürfe man nach seiner langen Pause aber nicht zu sehr unter Druck setzen.

"Er braucht Rhythmus, das weiß ich nur zu gut", erklärte Robben, der selbst in seiner Karriere immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. "Lasst ihn in Ruhe zurückkommen." Schweinsteiger brauche "noch drei bis vier Wochen".

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung