"VfB? Nicht mehr viel Hoffnung!"

SID
Donnerstag, 27.02.2014 | 11:30 Uhr
Silvio Meißner (r.) spielte von 2000 bis 2008 für den VfB Stuttgart
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Live
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Silvio Meißner trug von 2000 bis 2008 das Trikot des VfB Stuttgart. Der heutige Spielerberater rechnet mittlerweile mit dem Abstieg der Schwaben. Das Problem: Beim VfB gäbe es keine Führungsspieler mehr.

"Ganz ehrlich: Ich habe nicht mehr viel Hoffnung, dass der VfB in der Bundesliga bleibt", sagte Meißner der "Stuttgarter Zeitung". Viel spricht derzeit tatsächlich nicht für den deutschen Meister von 2007. Zuletzt setzte es sieben Pleiten in Folge, nur das etwas bessere Torverhältnis gegenüber dem Hamburger SV bewahrt Stuttgart derzeit vor dem Relegationsplatz.

Woran aber liegt es? An Trainer Thomas Schneider? An der Mannschaft? Für Meißner ist klar, dass dem VfB Führungsspieler fehlen. Typen wie einst Zvonimir Soldo, Marcelo Bordon oder Krassimir Balakov.

"Das waren Spieler, die in den entscheidenden Momenten vorneweg marschiert sind. Nur so kann es funktionieren. Solche Typen gibt es beim VfB nicht mehr. Das ist ein Produkt der Entwicklung in den vergangenen Jahren", erklärte der 41-Jährige.

Alle Infos zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung