Schalke-Leader lobt Talent Meyer

KPB: "Max ist wie ein Sohn für mich"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 26.02.2014 | 10:05 Uhr
Kevin-Prince Boateng und Max Meyer scheinen sich auf Schalke gut zu verstehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kevin-Prince Boateng vom FC Schalke 04 sieht sich als Bezugsperson für Max Meyer und steht dem 18-jährigen Mittelfeldmann zur Seite. Champions-League-Gegner Real Madrid (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) ist für den Deutsch-Ghanaer immer noch ein Lieblingsverein, allerdings hält er die Königlichen für schlagbar. Prognosen für die Bundesliga dagegen erachtet er als überflüssig.

"Max ist wie ein Sohn für mich", betonte Boateng in der "Sport Bild": "Ich nehme ihn oft in den Arm, rede mit ihm, gebe ihm persönliche Tipps. Er ist kleiner und jünger, und ich helfe ihm gerne. Ich habe ihm gesagt: Wenn es Probleme gibt, komm zu mir. Ich kümmere mich bei ihm darum, dass er auf dem richtigen Weg bleibt."

Bereits 19 Bundesliga-Einsätze kann Meyer in dieser Saison vorweisen, dabei gelangen ihm fünf Tore und zwei Vorlagen. Dennoch sei er nicht abgehoben: "Wie er alles unter einen Hut bekommt, ist super. Gerade als junger Spieler wird man schnell gehypt. Er lässt das aber alles nicht an sich herankommen."

Boateng: Haben uns die Meinung gesagt

In zwei seiner drei Rückrunden-Spiele über 90 Minuten traf Meyer und hat damit auch seinen Anteil am guten Schalker Auftakt in das neue Jahr: Nach nur zwei Siegen in den letzten fünf Hinrunden-Spielen gewannen die Königsblauen vier der vergangenen fünf Bundesligapartien. "Wir haben uns im Trainingslager in Katar zusammengesetzt und alles besprochen", berichtete Boateng.

Schafft S04 die CL? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Dabei hätten sich die Spieler die Meinung gesagt: "Klipp und klar, auch persönlich. Ab und zu waren Egoismen vorhanden, kein Wir-Gefühl. So haben wir uns zusammengerauft, machen Teamabende, haben Spaß."

Dennoch hält sich der 26-Jährige mit Prognosen zurück: "Auf Schalke wird ständig über Titel, Punkte, Tabelle, Tore, Positionen und was weiß ich noch geredet. Meiner Meinung nach ist das ein Fehler. Wir sollten uns einfach auf das nächste Spiel freuen und nicht ständig gleich das große Ganze analysieren wollen. Prognosen sind kompletter Schwachsinn."

"Real eine Art Lieblingsverein für mich"

Stattdessen richtet Boateng seinen Fokus auf den nächsten Gegner Real Madrid. Schalke trifft am Mittwochabend im Achtelfinale der Champions League auf die Königlichen, für den Offensivmann ein besonderes Spiel: "Es war mein Kindheitstraum, eines Tages für Real zu spielen. Real ist auch weiterhin eine Art Lieblingsverein für mich."

Zwar sei Schalke Außenseiter und Reals Cristiano Ronaldo spiele in den vergangenen Jahren "unmenschlich", dennoch sieht Boateng eine Chance auf den Einzug in die nächste Runde: "Wir sind der Underdog. Es kann alles geschehen mit unserem positiven Trend. Real auszuschalten ist nicht irreal."

Kevin-Prince Boateng

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung