Jojic? Logisch!

Von Tim Holzwarth
Montag, 17.02.2014 | 17:29 Uhr
BVB-Erfolgsduo: Aubameyang (l.) traf gegen Frankfurt doppelt, Jojic erzielte das 4:0
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
Live
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Premieren, Jubiläen und Rekorde. Der 21. Spieltag hatte wieder einiges zu bieten: Die Gelbe Karte erfreute sich großer Beliebtheit, Domi Kumbela repräsentiert sein Herkunftsland würdig und der FC Bayern München mit Sieg-Garant Javi Martinez macht Manuel Neuer quasi arbeitslos. Milos Jojic debütiert für Borussia Dortmund - und wie. Die Opta-Daten in "Der Spieltag in Zahlen".

Die Jubiläen: Gleich dreimal gab es was zu feiern. Na gut, sagen wir in zwei der drei Fälle. Beim Sieg der Nürnberger in Augsburg stand Markus Feulner in seinem 150. Bundesliga-Spiel zum 100. Mal in der Startelf. Claudio Pizarro konnte mit den Bayern seinen 200. Sieg bejubeln. Mehr hat kein aktueller Bundesliga-Spieler auf dem Konto. Nur Bert van Marwijk dürfte an seinem Jubiläum keinen Spaß gehabt haben. Sein 100. Einsatz an der Seitenlinie war vorerst auch sein letzter.

Der Gelbe Karton: Ob die Liga wirklich so ruppig ist oder die Unparteiischen einfach gerne mit Verwarnungen um sich werfen, darf diskutiert werden. Fakt ist, dass an diesem Spieltag mit 48 Gelben Karten ein neuer Saisonhöchstwert aufgestellt wurde. Elf davon wurden allein in der Partie zwischen Braunschweig und dem HSV verteilt - Bundesliga-Rekord. Mehr, nämlich 52 Stück, gab es zuletzt am 22. Spieltag der Saison 2003/2004. Damals waren aber auch noch die Kollegen Bernd Hollerbach, Christian Wörns und Rekordhalter Stefan Effenberg aktiv.

Der Kongolese als solcher ist in der Bundesliga eher selten. Einer der Wenigen spielt bei Braunschweig und war an diesem Spieltag ein gefragter Mann. Denn Domi Kumbela ist nicht nur Matchwinner, Dreifachtorschütze, Joker und HSV-Schreck in Personalunion, sondern auch der erste Spieler aus dem Kongo, der in der höchsten deutschen Spielklasse dreimal in einem Spiel einnetzte. In der Bundesliga-Historie ist der 29-Jährige erst der siebte Spieler dem dieses Kunststück als Einwechselspieler gelang.

Die Scharfschützen: Mit dem 20-Meter-Kracher von Daniel Caligiuri stellen die Wölfe den Distanztor-Zähler auf acht. Ligahöchstwert! Kein anderes Team ist von außerhalb des Strafraums gefährlicher. Ebenfalls bemerkenswert: Gegen die Hertha lief der VfL mit der jüngsten Mannschaft seiner Bundesliga-Geschichte (24 Jahre und 242 Tage im Schnitt) auf.

Seite 1: Von Kartenfestivals und Knipsern aus dem Kongo

Seite 2: Neuers verschenkter Nachmittag und der BVB-Blitz

Der 21. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung