Vor Nachholspiel gegen Stuttgart

Berthold: "Liga zu schwach für Bayern"

Von Marco Heibel
Montag, 27.01.2014 | 12:49 Uhr
Thomas Berthold sieht den FC Bayern alleinige Kreise ziehen
© getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Weltmeister Thomas Berthold ist sich nach dem Rückrundenauftakt sicher, dass der FC Bayern München auf dem Weg zur Titelverteidigung in der Bundesliga nicht zu stoppen ist. Als Gründe führte er neben der Ehrfurcht der Gegner vor den Münchnern auch die mangelnde Klasse und Abgeklärtheit der Verfolger an.

"Das Wochenende hat gezeigt, dass die Bundesliga zu schwach für den FC Bayern ist. Wenn die Münchner das Nachholspiel in Stuttgart gewinnen, haben sie 13 Punkte Vorsprung vor den Verfolgern", schrieb Berthold in seiner Kolumne bei "sport1.de".

Der 49-führte aus: "Die anderen Mannschaften sind nicht in der Verfassung, um den FC Bayern zu gefährden." So sei Borussia Dortmund die Leichtigkeit verloren gegangen. Weiterhin würden die Ausfälle zeigen, "dass der Kader in der Breite nicht die Qualität hat". Und im Fall von Leverkusen und Wolfsburg seien jeweils drei Gegentore "für eine Spitzenmannschaft zu viel" gewesen.

FCB ganz alleine? Mit dem HYUNDAI Tippspiel die Saison durchtippen!

"Bayern körperlich bearbeiten"

Beim 2:0 der Bayern in Mönchengladbach ist Berthold die fehlende Aggressivität der Borussia negativ aufgefallen. Ohne die gehe es gegen den FCB aber nicht: "Man muss die Bayern auch mal körperlich bearbeiten, um vielleicht eine Chance zu haben."

Dem früheren Abwehrspieler "sind nur die Augsburger in der Vorrunde in Erinnerung geblieben, die aggressiv und nickelig waren. Da haben sich die Bayern schwer getan". Alle anderen Mannschaften würden gegen den Tabellenführer dagegen in Ehrfurcht verfallen.

Berthold glaubt nicht an BVB-Transfer

Mit Blick auf den Kreuzbandriss des Dortmunders Jakub Blaszczykowski prognostiziert Berthold, dass die Borussia keinen Ersatz holen wird: "Die Wahrscheinlichkeit einen Spieler zu verpflichten, der schnell einschlägt, ist relativ gering. Ich gehe davon aus, dass Pierre-Emerick Aubameyang in der Rückrunde deutlich mehr Einsatzzeit bekommen wird."

Überhaupt hält der 49-Jährige das Wintertransferfenster für kein ergiebiges Pflaster. Der einzige Markt, der seiner Meinung nach im Januar gute Spieler hergebe, sei Südamerika. Allerdings warnte Berthold: "Ein Spieler von einem anderen Kontinent braucht eine gewisse Zeit, um sich zu akklimatisieren und die Mannschaft kennenzulernen."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung