Augsburg-Manager Reuter hat Freiburg und Mainz als Vorbild

FCA soll "stabiler Erstligist" werden

SID
Sonntag, 19.01.2014 | 15:25 Uhr
Reuter will mit Augsburg in der Bundesliga richtig Fuß fassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Augsburg will nach der besten Hinrunde der Vereinsgeschichte den nächsten Schritt machen und sich als Ausbildungsverein fest in der deutschen Eliteliga etablieren. "Unser Ziel ist es, stabiler Erstligist zu werden. Wir versuchen sportlich die Qualität zu haben, um uns da auch festzubeißen", sagte Manager Stefan Reuter bei "Sport1".

Der 47 Jahre alte Weltmeister von 1990 nannte den SC Freiburg und Mainz 05 als "prominente Beispiele, die es über Jahre geschafft haben, mit wirtschaftlicher Vernunft stabiler und stabiler zu werden. Das sind unsere Vorbilder."

Der FCA verfolge auf diesem Weg einen klaren Plan und wisse, "dass wir uns, was die Einnahmesituation angeht, verbessern müssen". Auch der Bau des Nachwuchsleistungszentrums, das im Frühjahr fertig sein soll, soll den Klub auf Sicht finanziell entlasten, weil Profis aus der eigenen Jugend günstiger sind als zugekaufte.

"Es ist eine Frage der Zeit, wann da einer aufschlägt. Wir sind ein guter Klub für junge deutsche Spieler, die in der Bundesliga Fuß fassen wollen", sagte Reuter.

"Dürfen nicht vermessen sein"

Trotz dieser langfristigen Überlegungen bleibe es für Augsburg bis auf Weiteres "eine Selbstverständlichkeit, Verträge für die erste und zweite Liga abzuschließen, weil wir nicht vermessen sein dürfen", sagte Reuter: "Unser Ziel ist es, stabil oben zu bleiben und alles dafür zu tun. Aber es kann dich immer mal wieder erwischen."

Damit dies dem Tabellenachten nicht schon in der kommenden Rückrunde passiert, hat er erneut den Südkoreaner Dong-Won Ji vom FC Sunderland ausgeliehen. "Er war in der letzten Saison ein ganz wichtiger Spieler. Ji kennt Augsburg, die Mannschaft und das Umfeld. Wir glauben, dass wir durch Ji unsere Qualität im Kader nochmal anheben", sagte Reuter. Ji wird ab Sommer für Borussia Dortmund spielen. "Wir wussten, dass wir keine Chance haben, ihn länger zu verpflichten", sagte Reuter dazu.

Der FC Augsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung