Nach guten Leistungen in Wolfsburg

Rodriguez zu Chelsea oder ManUtd?

Von Jan Höfling
Samstag, 04.01.2014 | 15:50 Uhr
Ricardo Rodriguez weckt angeblich Interesse in der Premier League
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der VfL Wolfsburg spielt eine starke Saison, maßgeblichen Anteil daran hat Verteidiger Ricardo Rodriguez. Durch seine Leistungen gerät er zudem in den Fokus internationaler Spitzenvereine. Angeblich sind der FC Chelsea und Manchester United an einer Verpflichtung interessiert.

Chelsea und United suchen eine langfristige Alternative für die Position des Linksverteidigers. Blues-Trainer Jose Mourinho sucht primär einen Ersatz für den alternden Ashley Cole, dessen Vertag im Sommer ausläuft. Eine ähnliche Situation herrscht bei den Red Devils: Hier gilt es eine Alternative für Patrice Evra zu finden.

Aus diesem Grund haben beide Klubs angeblich großes Interesse an einer Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers. Für seinen aktuellen Arbeitgeber hat ein Transfer allerdings keine Eile. Mit dem Ziel der Qualifikation für die Champions League vor Augen, wird der VfL im Winter wohl keinen Leistungsträger abgeben.

Wechsel frühestens im Sommer

Dies bestätigte Berater Gianluca Di Domenico nun gegenüber dem englischen "Express": "Im Januar wird er Wolfsburg nicht verlassen, da der Verein unbedingt in die Champions League will und deshalb an einem Verkauf kein Interesse hat."

Im Sommer hingegen stellt er einen Wechsel seines Schützlings in Aussicht. "Vielleicht kann er nach der Weltmeisterschaft wechseln. Einfach wird dies aber nicht, da viele Vereine an ihm interessiert sind", so Domenico.

Der Vertrag des 21-Jährigen, der aus Zürich zum VfL kam, läuft noch bis Sommer 2016. Über die Höhe einer eventuellen Ablösesumme gibt es derzeit noch keine Informationen.

Steckbrief Ricardo Rodriguez

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung