Von Gladbach zu Newcastle

De-Jong-Transfer in 48 Stunden fix?

SID
Sonntag, 12.01.2014 | 11:09 Uhr
Hat das Missverständnis zwischen Gladbach und Luuk de Jong bald ein Ende?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Englischen Medienberichten zufolge hofft Newcastle United, Luuk de Jongs Verpflichtung innerhalb der nächsten 48 Stunden perfekt machen zu können. Der Stürmer steht bei Borussia Mönchengladbach vor dem Absprung.

Bereits vor zwei Jahren boten die Magpies rund 13 Millionen Euro für den niederländischen Nationalstürmer, der sich damals allerdings für einen Wechsel zur Borussia entschied. Dort ist de Jong mittlerweile nur noch zweite Wahl und liebäugelte zuletzt offiziell mit einem Wechsel: "Der Trainer gibt mir nicht das Gefühl, dass er weiter fest auf mich baut. Er spricht nicht viel mit mir. Es war ein Halbjahr zum Vergessen", sagte de Jong gegenüber "Bild".

Hoch im Kurs steht der 23-Jährige dagegen auf der Insel. Der "Mirror" berichtet, dass Newcastle den Transfer des Stürmers bis zum Montagabend über die Bühne gebracht haben will. Allerdings hat auch Stoke City offiziell Interesse am wechselwilligen de Jong bekundet, der in Gladbach keine Perspektive mehr sieht.

"Ich kann mir vorstellen, zu gehen. Der Trainer wird auch in der Rückrunde nicht viel ändern", erklärte de Jong seine Wechselabsichten. Im Sturm der Fohlen kommt de Jong nicht an Max Kruse und Raffael vorbei, die in der laufenden Saison bereits 17 Tore erzielten - ein Abschied im Winter ist wahrscheinlich.

Luuk de Jong im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung