Luuk de Jong begründet Wechsel

"Habe keine Chance mehr bekommen"

Von Fabian Scheffold
Freitag, 31.01.2014 | 11:52 Uhr
Luuk de Jong kam in Gladbach zuletzt nur noch als Einwechselspieler zum Zug
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Luuk de Jong wird künftig nicht bei Borussia Mönchengladbach auf der Bank sitzen, sondern für Newcastle United auf Torejagd gehen. In der "Bild" erklärt der Stürmer, warum er sich bei der Borussia keinen Stammplatz erkämpfen konnte und welche Hoffnungen er auf Newcastle setzt.

"In meiner ersten Saison habe ich noch oft gespielt. Man hat mir gesagt, man will um mich herum eine neue Mannschaft aufbauen", schildert der 23-Jährige. "Aber mit den Neuen Raffael und Kruse habe ich nie gespielt."

Den Hauptgrund für den Verlust seines Stammplatzes im zweiten Jahr bei den Fohlen sieht der Niederländer im verspäteten Einstieg ins Training: "Es begann damit, dass ich durch die U-21-EM drei Wochen später in die Vorbereitung eingestiegen bin."

Großen Respekt vor Favre

Während dieser Zeit konnten dann andere Stürmer Lucien Favre von deren Klasse überzeugen. "Der Trainer hatte dann sein Team gefunden, und ich habe keine echte Chance mehr bekommen", erläutert de Jong seine Sicht der Dinge.

Trotz seiner Jokerrolle ist er nicht enttäuscht von Favre: "Nein, ich habe größten Respekt vor ihm. Er hat ja Erfolg damit. Gladbach ist auf dem Weg in die Champions League."

Auf seine neue Herausforderung in der Premier League bei Newcastle freut sich de Jong bereits: "Die Taktik wird mir besser liegen - jeder Stürmer liebt es, Flanken zu bekommen." Die Magpies liegen derzeit auf Rang acht, sechs Punkte hinter Platz fünf.

Luuk de Jong im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung