Nach Triple mit dem FC Bayern

IFFHS-Wahl: Heynckes ist Welttrainer

SID
Freitag, 10.01.2014 | 17:24 Uhr
Erst Bambi, jetzt Welttrainer: Jupp Heynckes freut sich über die nächste Auszeichnung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zwei Tage nach der Wahl von Manuel Neuer zum Welttorhüter und drei Tage vor der möglichen Wahl von Franck Ribery zum Weltfußballer hat der FC Bayern München eine weitere Auszeichnung ergattert: Triple-Trainer Jupp Heynckes wurde zum "weltbesten Vereinstrainer des Jahres 2013" gekürt. BVB-Coach Jürgen Klopp wurde Zweiter.

Heynckes, der seine Karriere nach dem gewonnenen Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League am 30. Juni 2013 beendet hatte, erhielt bei der Wahl der International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) 216 Punkte.

Auf Platz zwei folgte Jürgen Klopp, der Borussia Dortmund ins Champions-League-Endspiel geführt hatte, mit 101 Zählern. Den Bronzerang sicherte sich der Argentinier Diego Simeone, der aus Atletico Madrid binnen zweieinhalb Jahren eine internationale Top-Mannschaft gemacht hat.

Würdigung von Sammer, Guardiola Fünfter

Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer würdigte die Wahl von Heynckes gegenüber "Bild" als "logische Konsequenz seines Lebenswerkes. Er hat historisches geschafft".

Heynckes-Nachfolger Pep Guardiola, der im ersten Halbjahr 2013 keinen Verein betreut hatte und mit dem FC Bayern seitdem den Europäischen Supercup und die Klub-Weltmeisterschaft gewann, wurde Fünfter. Redakteure und Experten aus 70 Ländern nahmen an der Abstimmung teil.

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung