Aufbruchstimmung beim BVB

Klopp mit Sorgenpaket nach Spanien

SID
Donnerstag, 09.01.2014 | 18:55 Uhr
Dortmund hoffte auf eine Steigerung in der Rückrunde
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Neues Jahr, neue Hoffnung, aber weiter alte Ziele - die Aufbruchstimmung war spürbar, als sich der 49-köpfige Tross von Borussia Dortmund am Donnerstagmittag ins Trainingslager im südspanischen La Manga aufmachte.

"Wir wollen mit mehr gesunden Spielern zumindest noch ein, zwei Tabellenplätze gutmachen. Auch das Thema Vizemeisterschaft haben wir noch nicht aus den Augen verloren", verkündete Klub-Boss Hans-Joachim Watzke, bevor er das Flugzeug bestieg.

Erstmals in seinen bislang fünfeinhalb Jahren beim BVB schleppt Trainer Jürgen Klopp ein großes Sorgenpaket mit ins Winter-Trainingslager. Einige Rekonvaleszenten, Tabellenplatz vier, zwölf Punkte Abstand zum Tabellenführer Bayern München nach allein vier Niederlagen in den sechs Bundesliga-Begegnungen vor Weihnachten haben bei den Höhenfliegern der vergangenen drei Jahre Spuren hinterlassen.

Viel Arbeit

Die Gewissheit um den Abschied von Robert Lewandowski und Ungewissheit um dessen Nachfolge mit den zahlreichen Spekulationen im Umfeld der Borussen und in den Medien sowie die anstehenden Gespräche um die Vertragsverlängerung mit dem umworbenen Ilkay Gündogan über 2015 hinaus sorgen für Unruhe. Der wollen sich die Borussen in La Manga so gut es geht entziehen, denn auf Klopp und seine 26 Spieler wartet viel Arbeit.

"Wir haben viele Ziele für das neue Jahr. Wir wollen wieder erfolgreicher spielen, weniger Gegentore kassieren, zu unserem alten Spiel zurückfinden und in der Tabelle noch ein wenig nach oben klettern", meinte Kapitän Sebastian Kehl, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

Lediglich Innenverteidiger Neven Subotic, der wegen seines Kreuzband- und Innenbandrisses im rechten Knie bis zum Saisonende ausfallen wird, blieb in Dortmund. Von dort gab es am Nachmittag gute Nachrichten. Der 24-Jährige kommt wohl um eine Operation am hinteren Kreuzband herum. "Gutes Feedback vom Arzt, das Knie fühlt sich gut an", schrieb der Serbe bei Instagram und zeigte eine Röntgenaufnahme seines Knies.

Torjäger gesucht

Weitgehend Sonne und Temperaturen um die 18 Grad prophezeien die Wetterfrösche für La Manga nahe Murcia. Damit sind beste Bedingungen für die sportliche Kurskorrektur der Schwarz-Gelben garantiert. Schon zum dritten Mal hintereinander beziehen die Westfalen die Anlage des La Manga Club Resorts. Zum Komplex gehörten fünf exzellente Rasenplätze, auf denen Klopp möglichst praxisnah diverse Situationen trainieren will.

Dabei sein werden auch die Nationalspieler Marcel Schmelzer, Mats Hummels und Gündogan, der wegen seiner Rückenprobleme schon seit August kein Spiel mehr bestritten hat. "Wir dürfen uns nicht hinter unseren Verletzungsproblemen verstecken", appellierte Kehl. Watzke hatte unlängst sogar "die absolute Gier, ein Spiel unbedingt gewinnen zu wollen", vermisst.

Sportdirektor Michael Zorc stellt derweil die Weichen für die neue Saison. Ein neuer Torjäger für Lewandowski mit hohem Anforderungssprofil wird gesucht. "Wir haben einen Plan, was wir machen wollen. Und ein bisschen Geld ist da...", wurde der 51-Jährige in der "Bild" zitiert. Nicht von ungefähr brodelt die Gerüchteküche, fast täglich wird der BVB mit den Namen hochkarätiger Angreifer in Verbindung gebracht. Doch auch Watzke bestätigte: "Wir haben natürlich einen Plan. Wir werden uns irgendwann äußern, in den nächsten Monaten jedoch nicht."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung