Torwartfrage weiter offen

Keller: Huntelaar bald zurück

Von Marco Nehmer
Dienstag, 07.01.2014 | 11:11 Uhr
Der Hunter schuftet derzeit noch an seinem Comeback
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Schalke 04 quält sich durch die laufende Spielzeit und fürchtet um die Saisonziele. In der Rückrunde soll der Bock nun umgestoßen werden. Trainer Jens Keller setzt seine Hoffnungen in einen Langzeitverletzten: Klaas-Jan Huntelaar. Der niederländische Angreifer könnte nach monatelanger Pause zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte bereitstehen.

"Er ist auf einem guten Weg und wird uns bald wieder helfen können. Ich hoffe, schon in den ersten Spielen der Rückrunde", zeigte auf der vereinseigenen Internetseite zuversichtlich, Huntelaars Comeback könne kurz bevorstehen. Letztmals stand er beim 0:4 in Wolfsburg am 2. Spieltag auf dem Platz und plagte sich seitdem mit einer langwierigen Innenbandverletzung im Knie herum.

"Klaas-Jan hat fast sieben Monate gefehlt, da kann man natürlich nicht gleich von null auf hundert durchstarten", betonte Keller, allerdings keine Wunderdinge vom Rekonvaleszenten zu erwarten. Doch der Schalker Coach setze "auch nicht nur wegen seiner spielerischen Qualitäten große Hoffnungen in ihn. Er ist ein Typ, der unsere junge Mannschaft führen kann".

Der 30-Jährige wird in Gelsenkirchen schmerzlich vermisst. In seiner Abwesenheit rutschte Schalke auf einen für die eigenen Ansprüche indiskutablen siebten Tabellenplatz. Vertreter Adam Szalai konnte die Last nur selten tragen. "Aus seiner Zeit in Mainz kannte Adam keine Englischen Wochen", so Keller, der den Ungarn in nächster Zeit also wieder entlasten kann.

"Wir können nicht zufrieden sein"

Keller selbst sitzt mittlerweile wieder etwas fester im Sattel, nachdem er gegen Ende der Hinrunde bereits als sicher abgelöst galt. Schalke geht mit ihm in die Rückrunde - und will vieles besser machen. "Wir können nicht zufrieden sein, das muss man so sagen. Man sollte jetzt aber nicht alles schlecht machen", so Keller über den bisherigen Saisonverlauf.

Man dürfe "auch nicht vergessen, dass uns mehrere wichtige Spieler wegen Verletzungen für längere Zeit weggebrochen sind oder sogar immer noch fehlen", erklärte der 43-Jährige, der neben Huntelaar lange auf Jefferson Farfan, Kyriakos Papadopoulos oder Julian Draxler verzichten musste oder nach wie vor muss.

Auch hinsichtlich der Torwartfrage herrscht weiter Unklarheit. "Ralf Fährmann hat seine Sache zum Ende der Hinrunde sehr gut gemacht, als Timo Hildebrand verletzt war. Man konnte von Spiel zu Spiel merken, wie er sicherer wurde", so Keller, der aber betonte: "Wer beim Rückrundenauftakt in Hamburg SV im Tor, habe ich noch nicht endgültig entschieden."

Klaas-Jan Huntelaar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung