Keller: "Das ist scheiße"

Kirchhoff wohl schwerer verletzt

SID
Montag, 06.01.2014 | 13:15 Uhr
Jan Kirchhoff wird im Schalke-Training bis auf unbestimmte Zeit fehlen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Neuzugang Jan Kirchhoff von Schalke 04 ist möglicherweise schwerer verletzt als zunächst vermutet. Die Leihgabe von Bayern München habe "mehr als eine Prellung" erlitten, sagte Schalke-Coach Jens Keller am Montag im Trainingslager in Katar.

"Das ist scheiße. Ich hoffe, es ist nichts Wildes", erklärte der Coach und verwies auf weitere Untersuchungen am Mittag. Die Krücken, auf denen der Innenverteidiger am Montagmorgen lief, sollen zunächst nur "der Entlastung dienen". Kirchhoff war im Training am Sonntag umgeknickt und hatte sich am Knöchel verletzt.

Derweil scheint Ralf Fährmann gute Chancen zu haben, Stammtorhüter des Champions-League-Achtelfinalisten zu bleiben. "Er hat seine Sache gut gemacht. Es ist eine Option, dass er die 1 bleibt", berichtete der Coach.

Jones vor Abgang

Mit einem Abgang von US-Nationalspieler Jermaine Jones hat sich Keller offenbar bereits abgefunden. "Ich konnte Jermaine keinen Stammplatz garantieren und für ihn ist das WM-Jahr sehr wichtig", erklärte Keller. Jones ist gar nicht erst mit ins Trainingslager geflogen, ein Vereinswechsel bereits im Winter ist wahrscheinlich.

In Katar wollten die Schalker derweil auch ein Trainingsspiel gegen die in der Nähe weilenden Bayern absolvieren. "Aber die wollten nicht", sagte Sportchef Horst Heldt dem TV-Sender Sky Sport News HD: "Ich glaube aber nicht, dass sie Angst haben."

Jan Kirchhoff im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung