Nach Entlassung von Mirko Slomka

Trapattoni bewarb sich als Nachfolger

SID
Donnerstag, 02.01.2014 | 12:13 Uhr
Giovanni Trapattoni war zuletzt Nationaltrainer Irlands
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach der Entlassung von Mirko Slomka hat sich offenbar auch Trainerlegende Giovanni Trapattoni vergeblich für den Job beim Bundesligisten Hannover 96 beworben.

Klub-Chef Martin Kind erklärte, er habe im Regal einen Riesenordner mit Bewerbungen stehen: "Mein persönliches Highlight war Trapattoni. Für uns fast eine Ehre, dass er sich für 96 interessierte", sagte Kind der "Bild"-Zeitung.

Trapattoni ist einer der erfolgreichsten Trainer der Fußball-Geschichte, er betreute unter anderem Juventus Turin, Inter und den AC Mailand sowie den FC Bayern. Zwischen 2000 und 2004 war der Maestro genannte Trapattoni Italiens Nationaltrainer. Doch für Hannover reichte es trotzdem nicht, 96 entschied sich für den jungen Tayfun Korkut als Slomka-Nachfolger. Trapattoni bleibt immer noch seine Arbeit als Chef der Auswahl des Vatikans.

Hannover 96 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung