Donnerstag, 09.01.2014

Insolvenz kein Thema

HSV mit hohen Verbindlichkeiten

Der Hamburger SV plagt sich weiter mit finanziellen Problemen. Nach der Vorlage der Konzernbilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr warnt Steuerberater Hans-Jürgen Beil die Hanseaten.

Oliver Kreuzer muss bei den Hamburgern sinnvoll wirtschaften
© getty
Oliver Kreuzer muss bei den Hamburgern sinnvoll wirtschaften
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Die absolute Verschuldung ist eine große Gefahr - wenn die sportliche Zukunft nicht positiv gestaltet wird. Es müssen dringend Einnahmen generiert werden. Sei es durch Verkäufe von Spielern, durch eine Tingeltour nach Indonesien oder eben durch die Zuwendungen von Gönnern des Vereins", erklärte der Steuerberater und Insolvenzverwalter in der "Hamburger Morgenpost."

Dabei hätten die Hamburger Verbindlichkeiten in Hähe von 99,58 Millionen Euro, die allerdings laut Beil "keine kurzfristigen Fälligkeiten" hätten, sondern zum Großteil noch aus dem Stadionbau resultieren und erst 2018 fällig wären. Dennoch erklärt er: "Das sind in der Tat feststehende Schulden."

"Ein oder anderen Taschenspielertrick"

Eine Insolvenz sei aber vorerst nicht zu erwarten: "Aus heutiger Sicht nicht, weil die Tilgung der Verbindlichkeiten offensichtlich geregelt ist. Sie fußen aber auf Einnahmen, die erst erzielt werden müssen." Trotzdem mahnt der Steuerberater: " Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, ist das ein zu befürchtendes Szenario."

Besonders große Sorgen machen ihm dabei die regelmäßigen Verluste des HSV. Bereits zum dritten Mal in Folge schrieben die Hanseaten rote Zahlen, in diesem Geschäftsjahr fast zehn Millionen Euro. "Der aktuelle Verlust wäre sogar doppelt so hoch, wenn die Summe nicht durch den einen oder anderen Taschenspielertrick nahezu halbiert worden wäre", weiß Beil.

Der Hamburger SV im Überblick

Winterfahrplan Bundesliga Saison 2013/14 FC Bayern München Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach VfL Wolfsburg FC Schalke 04 Hertha BSC FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 Hamburger SV SV Werder Bremen Eintracht Frankfurt SC Freiburg 1. FC Nürnberg Eintracht Braunschweig

Ben Barthmann
Das könnte Sie auch interessieren
Der HSV will nun doch nicht im Sommer sparen

HSV doch nicht mit Sparplan?

Kyriakos Papadopoulos spielt beim Hamburger SV eine wichtige Rolle

Leverkusen über Papadopoulos-Verkauf: "Alles ist offen"

Bruno Labbadia rettete den Hamburger SV in der Religation vor dem Abstieg

Labbadia: "War ein harter Kampf"


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.