Insolvenz kein Thema

HSV mit hohen Verbindlichkeiten

Von Ben Barthmann
Donnerstag, 09.01.2014 | 18:33 Uhr
Oliver Kreuzer muss bei den Hamburgern sinnvoll wirtschaften
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der Hamburger SV plagt sich weiter mit finanziellen Problemen. Nach der Vorlage der Konzernbilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr warnt Steuerberater Hans-Jürgen Beil die Hanseaten.

"Die absolute Verschuldung ist eine große Gefahr - wenn die sportliche Zukunft nicht positiv gestaltet wird. Es müssen dringend Einnahmen generiert werden. Sei es durch Verkäufe von Spielern, durch eine Tingeltour nach Indonesien oder eben durch die Zuwendungen von Gönnern des Vereins", erklärte der Steuerberater und Insolvenzverwalter in der "Hamburger Morgenpost."

Dabei hätten die Hamburger Verbindlichkeiten in Hähe von 99,58 Millionen Euro, die allerdings laut Beil "keine kurzfristigen Fälligkeiten" hätten, sondern zum Großteil noch aus dem Stadionbau resultieren und erst 2018 fällig wären. Dennoch erklärt er: "Das sind in der Tat feststehende Schulden."

"Ein oder anderen Taschenspielertrick"

Eine Insolvenz sei aber vorerst nicht zu erwarten: "Aus heutiger Sicht nicht, weil die Tilgung der Verbindlichkeiten offensichtlich geregelt ist. Sie fußen aber auf Einnahmen, die erst erzielt werden müssen." Trotzdem mahnt der Steuerberater: " Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, ist das ein zu befürchtendes Szenario."

Besonders große Sorgen machen ihm dabei die regelmäßigen Verluste des HSV. Bereits zum dritten Mal in Folge schrieben die Hanseaten rote Zahlen, in diesem Geschäftsjahr fast zehn Millionen Euro. "Der aktuelle Verlust wäre sogar doppelt so hoch, wenn die Summe nicht durch den einen oder anderen Taschenspielertrick nahezu halbiert worden wäre", weiß Beil.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung