Fragwürdige Fristverlängerung

Ballon d'Or: Rundumschlag von Ribery

SID
Montag, 20.01.2014 | 09:19 Uhr
Drei Spieler und der Welttrainer: Für Franck Ribery zu wenig Bayern-Personal in der Weltelf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Am 13. Januar wurde die Vorahnung von Bayern-Star Franck Ribery Gewissheit: Der Ballon d'Or ging nicht an ihn, sondern an den im Vorjahr titellosen Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Mit einer Woche Distanz hat der Franzose seinem Ärger darüber nun Luft gemacht. Auch bei der Zusammenstellung der Welt-Elf der FIFA vermisst er einige Bundesliga-Kollegen.

"Ich habe alles gewonnen, mit der Mannschaft und individuell. Ronaldo hat nichts gewonnen 2013. Ich bin nicht traurig, aber es tut weh im Herzen. Diesen Titel hätte ich verdient gehabt", bewertete Ribery in der Münchner "AZ" die Wahl des Portugiesen zum Weltfußballer des Jahres.

Er habe genau wie jeder gewusst, dass Ronaldo gewinnen würde, so Ribery: "Die Frist wurde ja extra um zwei Wochen verlängert. Das gab es noch nie. Das ist nicht Fußball, das ist so viel Politik."

"Das ist Wahnsinn"

Auch bei der Zusammensetzung der Welt-Elf der FIFA beklagte Ribery ein Ungleichgewicht: "Da sind nur drei Bayern dabei. Das ist Wahnsinn! Müller muss dabei sein, Alaba, Schweinsteiger, Robben. Wir haben fünf Titel geholt, haben Geschichte geschrieben. Und auch Dortmunder fehlen in dieser Elf: Was ist mit Götze, Lewandowski? Das geht doch nicht!"

Anstatt verlorenen Auszeichnungen nachzutrauern, richtet der 30-Jährige seinen Blick aber nun lieber wieder in die Zukunft: "Ich bin richtig glücklich bei Bayern, freue mich auf die WM. Der Goldene Ball interessiert mich nicht mehr. Erfolg mit Bayern zu haben und mit der Mannschaft Titel zu gewinnen, ist wichtiger."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung