Trotz Krawallen in Köln

Rettig für Dialog mit den Fans

SID
Samstag, 25.01.2014 | 14:05 Uhr
Andreas Rettig will die Kommunikation mit den Fans nicht beenden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig will trotz des jüngsten Gewaltexzesses in Köln den Dialog mit den friedlichen Fußball-Fans unbedingt fortsetzen.

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig will trotz des jüngsten Gewaltexzesses in Köln den Dialog mit den friedlichen Fußball-Fans unbedingt fortsetzen. "Der Irrsinn dieser Kriminellen darf nicht dazu führen, den Weg der Kommunikation und Verständigung mit den Friedfertigen zu unterbrechen", sagte der 50-Jährige im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Bei den schweren Ausschreitungen vor Wochenfrist in der Kölner City vor dem Testspiel zwischen dem 1. FC Köln und Schalke 04 war ein Schalker Anhänger schwer verletzt worden.

Einmischung von Fangruppen in das operative Geschäft von Profi-Klubs beurteilt der ehemalige Bundesliga-Manager mit zwiespältigen Gefühlen. "Solchen Mitgliedern empfehle ich, für einen Posten im Vorstand zu kandidieren, für die nötige Stimmenzahl zu kämpfen - und dann kann man direkt Einfluss nehmen auf die Geschicke des Klubs", äußerte Rettig. Derartige Tendenzen waren einst beim Wechsel des Schalker Nationaltorhüters Manuel Neuer zu Bayern München offenkundig geworden. Rettig: "Die Annahme, Entscheidungen treffen zu können, ohne Verantwortung zu übernehmen, geht in die falsche Richtung."

Fragen über Torlinientechnik

Rettig kündigte zudem an, dass Ende März die Mitglieder des Ligaverbandes über die Einführung der Torlinientechnik entscheiden. "Das ist die erste Frage. Die zweite ist: Wo wird sie eingeführt? 1. Liga und/oder 2. Liga? Was ist mit dem DFB-Pokal? Was ist mit Relegationsspielen zwischen 2. und 3. Liga?", sagte Rettig.

Außerdem sei der mögliche Zeitpunkt der Einführung abzustimmen. Schließlich müsse entschieden werden, welche Technologie zum Einsatz komme. Zur Auswahl stünden zwei kamerabasierte und zwei ballorientierte Systeme, betonte der DFL-Geschäftsführer.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung