Ehemaliger Bayer-Trainer weiter motiviert

Daum: Rückkehr in die Bundesliga offen

SID
Dienstag, 28.01.2014 | 13:07 Uhr
Zurück in die Bundesliga? Christoph Daum will das nicht ausschließen.
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Christoph Daum ist mittlerweile zum fünften Mal in der Türkei tätig: Bursaspor hat er nach schwierigem Saisonstart nahe an die internationalen Plätze herangeführt - und sieht Parallelen zu Schalke 04. Was die Zukunft des türkischen Fußballs angeht, ist er optimistisch.

Am Samstag gab es ein 3:1 über Eskisehirspor: Mit nur noch fünf Punkten auf Rang vier ist noch einiges drin in dieser Saison für das Team von Daum. "Wir haben unter schwierigen Bedingungen immer Ruhe bewahrt und gute Ergebnisse erzielt, so dass wir jetzt in der Rückrunde den Platz für die Europa League anpeilen können", bestätigt der 60-Jährige im Gespräch mit "Sport1".

"Wir sind Achter, seit zwölf Spielen ungeschlagen und haben nun Ruhe, Stärke und Souveränität in den Abläufen drin. Ich bin sehr zufrieden", betont Daum. Es sei der Anspruch des Klubs, oben mitzuspielen: "Ich würde uns am ehesten mit Schalke 04 vergleichen. Ein Verein mit sensationellen Fans, einem absoluten Zusammenhalt, einem großen Namen und mit dem entsprechenden Selbstverständnis."

Daum: Süper Lig kommt nach den Top drei

Insgesamt sieht er den türkischen Fußball auf dem Vormarsch. "Die türkischen Vereine sind also europäisch schon wettbewerbsfähig. Ich hoffe, dass in der nächsten Saison zwei, drei Klubs mehr dabei sind, um die Türkei zu vertreten", so Daum. Für ihn komme die Süper Lig direkt "nach den großen Ligen in England, Spanien und Deutschland".

Ein weiteres Engagement in der Bundesliga sieht der Meistertrainer von 1992 in naher Zukunft dementsprechend nicht auf sich zukommen: "Es kommen andauernd Anfragen und Angebote rein, aber jetzt gilt meine ganze Aufmerksamkeit Bursaspor."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung