Freiburgs Trainer Streich zeigt sich optimistisch

Konkurrenzfähig durch "mehr Präsenz"

SID
Montag, 20.01.2014 | 12:21 Uhr
Christian Streich feierte letzte Saison mit Freiburg den Einzug in die Europa League
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach der schwachen Hinrunde glaubt Trainer Christian Streich vom abstiegsbedrohten SC Freiburg, dass seine Mannschaft in der Rückrunde bessere Leistungen abliefern und mehr Punkte verbuchen wird.

"Da wir künftig einen regelmäßigen Rhythmus haben, traue ich uns zu, dass wir über 90 Minuten ein hohes Maß an Präsenz zeigen", sagte Streich im Interview mit dem "Kicker". Und dies, fuhr er fort, sei "die Bedingung, um konkurrenzfähig zu sein".

Konkurrenzfähig waren die Breisgauer bei ihrem "Tanz auf drei Hochzeiten" in der Hinrunde nur selten gewesen. Im DFB-Pokal scheiterte der SC im Achtelfinale, in der Europa League bereits in der Gruppenphase. In der Bundesliga stehen die Freiburger nach 17 Spieltagen auf Tabellenplatz 16 und haben bislang lediglich 14 Punkte geholt (neun Niederlagen, drei Siege, fünf Unentschieden).

Klassenerhalt als Ziel

Deshalb muss die Mannschaft laut Streich mal wieder "arbeiten, arbeiten, arbeiten" - am besten schon im nächsten Spiel. "Es geht darum, wie wir es schaffen, gegen Leverkusen 90 Minuten zu powern und eine Chance zu haben, ein gutes Spiel zu machen", sagte der 48-Jährige.

Für die "Mission Klassenerhalt" könnte der SC seinen Kader nochmals verstärken, "ein Transfer muss aber bezahlbar sein und Sinn machen. Es kann sein, dass ein oder zwei Spieler dazukommen oder aber auch keiner", sagte Streich.

Der SC Freiburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung