Rückkehr nach Deutschland?

Medien: Freiburg und HSV an Lell dran

Von Marco Nehmer
Sonntag, 12.01.2014 | 18:36 Uhr
Zurück nach Deutschland? Christian Lell hat offenbar Angebote aus der Bundesliga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Kehrt Christian Lell in die Bundesliga zurück? Der frühere Profi von Bayern München und Hertha BSC hat bei seinem spanischen Arbeitgeber UD Levante keine Zukunft mehr und soll so schnell wie möglich abgegeben werden. Mit dem SC Freiburg und dem Hamburger SV soll es nun zwei Interessenten aus der Heimat geben.

Wie die in Valencia erscheinende Sporttageszeitung "Superdeporte" berichtet, sollen die beiden Bundesligisten an einem Transfer im Sommer interessiert sein. Der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft im Juni 2014 aus - damit wäre Lell ablösefrei zu haben.

Allerdings will Levante den Spieler lieber heute als morgen abgeben. Der 29-Jährige spielt in den Planungen keine Rolle mehr und hat sich spätestens durch seine Verhaftung wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt Ende Dezember ins Abseits manövriert.

Lell trainiert individuell

Das Verfahren wurde eingestellt, an Lells mangelnder Perspektive ändert das aber nichts. Derzeit muss er fernab der Mannschaft individuell trainieren.

Levante hat dem 2012 verpflichteten gebürtigen Münchner einen Auflösungsvertrag angeboten, Lell jedoch will spanischen Medienberichten zufolge nicht auf eine Abfindung verzichten. "Superdeporte" will nun erfahren haben, dass ein Abgang nach Deutschland noch in dieser Transferphase mit geteilten Gehaltszahlungen die Lösung sein könnte.

Christian Lell im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung