Große Konkurrenz bei Leverkusen

Bayer: Ryu überzeugt, soll aber weg

Von Tim Holzwarth
Donnerstag, 09.01.2014 | 10:20 Uhr
Am liebsten würde Seung-Woo Ryu (r.) auch für Bayer Leverkusen so jubeln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Mit Wiedereröffnung des Transferfensters wechselte Seung-Woo Ryu auf Leihbasis vom FC Jeju United zu Bayer Leverkusen. Im Trainingslager der Werkself in Lagos hinterließ der Südkoreaner bisher einen guten Eindruck, könnte dennoch bereits wieder vor dem Absprung stehen.

Bayer hatte den schnellen Flügelspieler schon länger beobachtet und einen Transfer behutsam vorbereitet. "Wir hatten ihn seit der U-20-WM in der Türkei im vergangenen Juli im Fokus", bestätigte Manager Michael Reschke.

"Er wollte unbedingt gehen. Ich hätte nicht zugestimmt, wenn es sich nicht um eine Leihe handeln würde. Er kann zurückkehren, falls er scheitert", äußerte sich Jeju-Trainer Kyung-Hoon Park zu dem Wechsel seines Schützlings.

Gescheitert ist er noch nicht. Im Gegenteil, der Südkoreaner wusste bisher im Training zu überzeugen und erzielte beim 6:3 im Testspiel gegen den SC Heerenveen sogar einen Treffer. Dennoch möchte Leverkusen den 20-Jährigen für den Rest der Saison offenbar direkt weiterverleihen.

Flügelpositionen bereits stark besetzt

Da mit Heung-Min Son und Winter-Neuzugang Julian Brandt auf den Flügelpositionen ausreichend Qualität vorhanden ist, dürfte es für den U-20-Nationalspieler schwierig werden auf viele Einsatzzeiten zu kommen.

Ein Ausleihgeschäft bis zum Saisonende an einen Zweitligisten erscheint daher die wahrscheinlichste Lösung, um Ryu zu genügend Spielpraxis zu verhelfen. Der Leihvertrag des Offensivspielers bei Bayer läuft noch bis zum 31. Dezember 2014 und beinhaltet eine Kaufoption.

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung