Verhandlungen mit Inter Mailand

Ranocchia: Galatasaray statt BVB?

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 29.01.2014 | 16:42 Uhr
Andrea Ranocchia (l.) steht bei Roberto Mancini offenbar hoch im Kurs
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Seit zwei Wochen wurde Andrea Ranocchia von Inter Mailand mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, jetzt zieht es den Innenverteidiger offenbar in die Türkei. Der 25-Jährige soll bei Galatasaray-Trainer Roberto Mancini hoch im Kurs stehen. Ein Leihgeschäft ist wohl unmittelbar vor dem Abschluss.

Bereits am Dienstag vermeldete "Sky Italia" das Interesse der Türken. Gegenüber der Zeitung "Vatan" bestätigte Klubpräsident Ünal Aysal kurz darauf: "Unser Trainer Mancini kam heute mit einem neuen Namen zu mir. Inters Andrea Ranocchia. Im Moment stehen wir mit Inter und dem Spieler in Verhandlungen. Wenn es nicht in letzter Minute zu etwas Unvorhergesehenem kommt, werden wir den Spieler per Leihe holen."

Die "Gazzetta dello Sport" hatte Ranocchia vor zwei Wochen mit dem BVB in Verbindung gebracht. Da mit Mats Hummels (Bänderriss) und Neven Subotic (Kreuzbandriss) die etatmäßige Innenverteidigung ausfällt, soll auch Dortmund ein Auge auf den italienischen Nationalspieler geworfen haben. Die "Bild" berichtete allerdings, dass Inter eine Ablöse von 15 Millionen Euro gefordert habe, während Dortmund nur neun Millionen zahlen wollte.

Galatasaray im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung