Löwen und Rothosen unter Druck

SID
Samstag, 25.01.2014 | 21:17 Uhr
Eintracht Braunschweig und der Hamburger SV stecken tief mit Abstiegskampf
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Rückrunde ist erst einen halben Spieltag alt und dennoch stehen zwei Vereine bereits unter immensem Druck. Durch die Siege von Nürnberg, Frankfurt und Freiburg ist der HSV auf den 16 Platz abgerutscht und braucht gegen Schalke unbedingt Punkte. Braunschweig droht bei einer Pleite in Bremen erneut den Anschluss zu verlieren.

Werder Bremen - Eintracht Braunschweig (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Robin Dutt: "Natürlich hoffen wir, dass Aaron am Sonntag spielen kann. Wenn nicht, dann sind wir für eine Überraschung offen. Da fallen mir drei Spieler ein, bei denen ich ein gutes Gefühl hätte und fünf mit Risiko."

Jan Hochscheidt: "Ein Nordderby steht an. Ich rechne mit einem sehr emotionalen Spiel, auch Werder braucht die Punkte. Unser Ziel ist es, mit einem Sieg zu den anderen Teams aufzuschließen. Ich denke, wir können uns auf einen heißen Fight einstellen."

Personal:

Bei Bremen fehlt: Fritz (Leistenprobleme)

Bei Braunschweig fehlen: Perthel (Gelb-Rote Karte), Kruppke (Muskelfaserriss), Korte (Kreuzbandriss), Oehrl (Sehnenriss), Caligiuri, Vrancic, Erwig-Drüppel (alle Trainingsrückstand)

Darum geht´s:

Trotz einer enttäuschenden Hinrunde mit Platz 18 ist die Eintracht nur vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Um den sensationellen Klassenerhalt zu schaffen, sollten auch gegen Bremen erste Punkte eingefahren werden. Werder selbst bangt um den Einsatz von Ersatzkapitän Aaron Hunt. Mit einem Pflichtsieg gegen den Aufsteiger soll bereits vorzeitig ein angenehmes Polster auf die Abstiegsränge geschaffen werden.

Die OPTA Facts zum Spiel:

Die letzten sechs Spiele gegen Bremen hat Braunschweig allesamt verloren. Das ist die längste Serie dieser Art für die Löwen. Der letzte Sieg in Bremen wurde im Februar 1976 eingefahren.

Mit 31 Punkten aus 34 Spielen war Bremen der schwächste Bundesligist im Jahr 2013 und der einzige, der weniger als einen Punkt pro Spiel holte (Auf- und Absteiger nicht mitgezählt).

Probleme im Spielaufbau: Bremen (71,8 Prozent) hat die schlechteste Passquote der Liga, Braunschweig (73,6) besetzt den vorletzten Platz.

Mit 10 Toren nach 17 Spielen hat Braunschweig zu diesem Zeitpunkt die viertschwächste Offensive der Bundesliga-Geschichte.

Hamburger SV - FC Schalke 04 (So., 17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Bert van Marwijk: "Die ganze Vorbereitung war im Prinzip auf dieses Spiel abgestimmt. Schalke ist ein schwerer Gegner und wir haben lange und hart auf dieses Spiel hingearbeitet. Das Trainingslager lief hervorragend, auch wenn nicht alle Spieler alle Einheiten machen konnten, stehen wir gut da und haben gute Chancen am Sonntag zu gewinnen."

Kevin-Prince Boateng: "Ich fühle mich sehr gut und sehe mich bei 99 Prozent. In Hamburg kommt das fehlende Prozent noch hinzu. Ich will für die Mannschaft ackern und da sein, ich möchte das Team führen und meinen Teil zum Erfolg beitragen."

Personal:

Bei Hamburg fehlen: Adler (Bänderriss), Rincon (Gelb-Rote Karte), Djourou (Muskelfaserriss), Demirbay (Bänderriss), Arslan (Adduktorenprobleme), Beister (Kreuzbandriss), Tesche, Kacar (beide nicht berücksichtigt)

Bei Schalke fehlen: Kirchhoff (Syndesmoseriss), Clemens (Schambeinentzündung), Draxler (Sehnenanriss), Jones (freigestellt), Aogo, Höger (beide Kreuzbandriss)

Darum geht´s:

Nach einer schwachen Hinrunde herrscht auf Schalke wieder Aufbruchsstimmung. Mit einem Sieg könnte man sogar wieder auf den fünften oder sechsten Rang springen. Bei den Hausherren schielt man dagegen eher auf die unteren Ränge: Damit beim HSV nicht schon wieder das Abstiegsgespenst umgeht, sollten angesichts des schweren Auftaktprogramms bereits am Sonntag die ersten Punkte folgen.

Die OPTA Facts zum Spiel

Entertainment: In den letzten 4 Bundesliga-Duellen dieser beiden Teams fielen jeweils mindestens vier Treffer, insgesamt waren es 19 (im Schnitt 4,8 pro Partie). Hamburg ist gemeinsam mit Hoffenheim die Schießbude der Liga (38 Gegentore).

Nur zweimal in seiner BL-Historie hatte der HSV nach 17 Partien weniger Punkte (1972/73 waren es 11, 2006/07 derer 13) auf der Habenseite. Und nur 2006/07 waren es weniger Heimpunkte nach 8 Partien (6) als aktuell (7). Zuletzt wurden drei Spiele in Serie verloren und nur vier von 21 möglichen Punkten geholt.

Der HSV stellte bei der 2:3-Pleite gegen Mainz mit nur 40,8% Ballbesitz seinen neuen Negativrekord für Heimspiele der laufenden Saison auf, Schalke zog mit 39,7% beim 0:0 in Nürnberg mit seinem Negativrekord für Gastspiele nach.

Stabiler: Schalke hat mit einem Tor weniger (32) als der HSV (33) doppelt so viele Siege gefeiert (8) wie die Rothosen (4).

Der 18. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung