Testspiele der Bundesligisten am 9. Januar

FCB experimentiert sich zum Sieg

Von SPOX
Donnerstag, 09.01.2014 | 17:19 Uhr
Claudio Pizarro konnte sich in die Torschützenliste eintragen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die TSG siegt dank zweier schneller Treffer gegen den belgischen Erstligisten OH Louven, auch der FC Bayern gibt sich keine Blöße. Der VfB Stuttgart startet mit fünf Treffern gegen Vasco da Gama Kapstadt ins neue Jahr.

Al Merikh - FC Bayern München 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Green (35.), 0:2 Pizarro (53.)

Aufstellung FC Bayern: Starke - Weiser, Dante, Martínez, Contento - Lahm, Kroos - Shaqiri, Götze, Green - Ribery

Hohen Besuch gab es am Seitenrand: Ex-Madrilene Raul saß auf der Bank des FC Bayern München und beobachtete das erste Testspiel des Jahres 2014. Dennoch bot sich kein Spektakel, die Bayern dominierten zwar die Partie und wurden ihrer Rolle als haushoher Favorit gerecht, schafften es allerdings lange nicht, den Ball im Tor der Gastgeber unterzubringen.

Erst Julian Green brach den Bann nach gut 35 Minuten, als er einen Ball von Mario Götze zum 1:0 vollendete - und zehn Minuten später ausgewechselt wurde. Denn Pep Guardiola, der sich über die gesamte Spielzeit unzufrieden mit dem Stellungsspiel seiner Spieler zeigte und des Öfteren nachkorrigierte, wechselte in der Halbzeit alle zehn Feldspieler aus.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Bayern dominant, einzig der letzte Wille fehlte weiterhin. So nutze der Trainer die Chance, neue Spielvarianten einzuüben und ließ Jerome Boateng als zentralen Verteidiger eine Dreierkette mit David Alaba und Rafinha spielen. Claudio Pizarro zog schließlich mit dem 2:0 (53.) den Schlussstrich unter einen souveränen Testspielsieg des deutschen Rekordmeisters.

TSG 1899 Hoffenheim - OH Leuven 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Elyounoussi (4.); 2:0 Firmino (8.)

Aufstellung Hoffenheim: Casteels - Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson - Rudy, Hamad, Strobl, Firmino, Elyounoussi - Karaman

Die TSG 1899 Hoffenheim hat einen ordentlichen Start ins neue Jahr gefeiert. Gegen den belgischen Erstligisten OH Leuven hatte das Team von Markus Gisdol das Geschehen von Beginn an im Griff und erspielten sich durch Elyounoussi und Firmino eine schnelle 2:0-Führung.

Überzeugen konnte auch Neuzugang Jiloan Hamad, der im Mittelfeld sein Debüt für die TSG feierte. Weniger gut lief es für Abwehr-Talent Stefan Thesker. Der 22-Jährige musste nach nur acht Minuten verletzt ausgewechselt werden. Im Tor durfte sich über die volle Spielzeit Koen Casteels beweisen. Gisdol nutzte in der zweiten Hälfte die Gelegenheit, um kräftig durchzuwechseln. Am Sonntag trifft 1899 im nächsten Test auf den VfL Bochum.

Vasco da Gama Kapstadt - VfB Stuttgart 0:5

Tore: 0:1 Abdellaoue (19.), 0:2 Cacau (24.), 0:3 Abdellaoue (56.), 0:4 Harnik (69.), 0:5 Ibisevic (74.)

Aufstellung Stuttgart: Ulreich - Rausch, Niedermeier, Schwaab, Boka - Gentner, Gruezo - Maxim, Wanitzek, Abdellaoue - Cacau

Timo Werner, der zunächst für die Startelf vorgesehen war, musste kurzfristig mit Rückenproblemen passen, für ihn rückte Cacau in die Mannschaft. Das erste Tor des neuen Jahres konnte Mohammad Abdellaoue nach einer schönen Einzelleistung im Strafraum für sich verbuchen. Vor der Pause erhöhte Routinier Cacau auf 2:0. Vasco da Gama kam nur vereinzelt zu Chancen, konnte jedoch keine verwerten.

Nach der Halbzeit bot sich das gewohnte Bild, Trainer Thomas Schneider wechselte nahezu komplett durch. Am Spielverlauf änderte dies wenig, der VfB bestimmte weiter die Partie und erhöhte früh nach Vorarbeit von Marco Rojas durch Abdellaoue auf 3:0. Danach gab es kein Halten mehr. Nach schönem Zusammenspiel von Alexandru Maxim, Vedad Ibisevic und Martin Harnik traf der Österreicher zum verdienten 4:0. Ibisevic stellte mit seinem Treffer anschließend den Endstand her. Der verschossene Elfmeter auf Seiten der überforderten Gastgeber fügte sich nahtlos in das glücklose Gesamtbild ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung