Samstag, 18.01.2014

Testspiele der Bundesligisten am 18. Januar

Dortmund gewinnt auf dem Betze

Borussia Dortmund gewinnt durch zwei späte Tore beim 1. FC Kaiserslautern. Der 1. FC Köln siegt überraschend gegen Schalke 04. Auch Greuther Fürth unterstreicht gegen den FC Augsburg seine Bundesliga-Ambitionen. Beim Hamburger SV fallen sechs Tore. Nürnberg liefert einen müden Kick und Mainz siegt problemlos.

Der BVB gewann dank zweier später Tore auf dem Betzenberg
© getty
Der BVB gewann dank zweier später Tore auf dem Betzenberg

RB Salzburg - FC Bayern München 3:0 (3:0)

Hier geht's zur Analyse

1. FC Kaiserslautern - Borussia Dortmund 1:3 (1:1)

Aufstellung BVB: Weidenfeller - Piszczek (46. Schmelzer), Günter (46. Friedrich), Sarr, Durm - Sahin (71. Jordanov), Kehl (46. Bender) - Hofmann (46. Blaszczykowski) , Mkhitaryan (46. Schieber), Reus (46. Aubameyang) - Ducksch (46. Lewandowski).

Tore: 0:1 Reus (28., Foulelfmeter), 1:1 Gaus (32.), 1:2 Blaszczykowski (77.), 1:3 Lewandowski (81.)

Vor 33.000 Zuschauern auf dem Betzenberg hatte der BVB besonders in der ersten Hälfte einige Schwierigkeiten mit dem Zweitligisten. Ohne Ilkay Gündogan und Kevin Großkreutz (beide Magen-Darm-Infekt) fehlte den Zuspielen häufig die Präzision.

Dortmund benötigte ein Foul von Willi Orban an Henrikh Mkhitaryan, um durch den Strafstoß von Marco Reus in Front zu gehen (28.). Hinten waren die Schwarz-Gelben aber anfällig und kassierten durch eine eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe von Marcel Gaus den Ausgleich (32.).

Nach heftiger Rotation zur Pause kam der BVB stärker aus der Kabine und war näher an der Führung, die bis zum 2:1 von Jakub Blaszczykowski nach Zuspiel von Robert Lewandowski allerdings lange auf sich warten ließ (77.). Eine umgekehrte Kombination nutzte Lewandowski nach 83 Minuten zum Endstand.

1. FC Köln - Schalke 04 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Ujah (18.), 1:1 Farfan (43.), 2:1 Bröker (46.)

Besonderes Vorkommnis: Farfan verschießt Elfmeter (90.)

Aufstellung Schalke: Fährmann - Uchida, Papadopoulos, Matip, Fuchs - Neustädter, Farfan, Boateng - Meyer, Obasi, Szalai.

Aufstellung Köln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Matuschyk, Lehmann - Risse, Halfar, Peszko - Ujah.

Vor knapp 20.000 Zuschauern im RheinEnergie Stadion entrollten die Spieler beider Teams im Anstoßkreis zunächst ein Plakat mit der Aufschrift "Gute Besserung! Du schaffst das, Michael!" und erinnerten damit an den weiter im Koma liegenden Michael Schumacher.

Trotz schwacher Anfangsphase gingen die Kölner durch Ujah in Führung, der im Nachschuss gegen Fährmann erfolgreich war. Schalke drückte, wusste aber lange kein Mittel gegen defensiv eingestellte Gastgeber. Kurz vor und nach der Pause dann der Ausgleich für Königsblau: Jefferson Farfan schlug per Freistoß zu. Aber direkt nach Wiederanpfiff stellte Thomas Bröler nach schöner Kombination über Jajalo und Exslager die Führung wieder her.

Winterfahrplan Bundesliga Saison 2013/14 FC Bayern München Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach VfL Wolfsburg FC Schalke 04 Hertha BSC FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 Hamburger SV SV Werder Bremen Eintracht Frankfurt SC Freiburg 1. FC Nürnberg Eintracht Braunschweig

Danach fiel kein Tor mehr, allerdings waren die Kölner generell näher am 3:1 als Schalke am Ausgleich. Als Farfan in der Schlussphase einen Elfmeter vergab, war der Sieg der Geißböcke perfekt.

Traurige Nachrichten gab's nach der Partie: In der Innenstadt sollen Fangruppen beider Teams aneinander geraten sein. Ein Mann schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Greuther Fürth - FC Augsburg 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Hahn (26.), 0:2 Esswein (86.)

Aufstellung Augsburg: Hitz (46. Reinhardt), Verhaegh (46. Holzhauser), Klavan, Vogt, Altintop (46. Milik), Werner, Callsen-Bracker (46. Manninger), Ostrzolek, Kohr, Bobadilla (46. Mölders), Hahn (46. Esswein)

Aufstellung Fürth: Hesl - Baba, Korcsmar, Kraus, Brosinski - Weilandt, Fürstner, Trinks, Stieber - Mudrinski, Azemi

Fürth 2. Halbzeit: Mickel - Paul, Röcker, Mavraj, Pledl - Zillner, Sparv, Tyrala, Weilandt - Füllkrug, Steininger

Starke Leistung von der Spielvereinigung: Vor 1145 Zuschauern in der Trolli-Arena unterstrich das Heimteam seine Bundesliga-Ambitionen und war trotz der Niederlage über die komplette Spielzeit hinweg das bessere Team. Dass am Ende die Ergebnistafel dennoch 0:2 anzeigte, war hauptsächlich der mangelnden Chancenverwertung geschuldet.

Augsburg hingegen präsentierte sich eiskalt und ging zunächst durch Andre Hahn schmeichelhaft in Führung. Mit zunehmender Spieldauer beschränkten sich die Schwaben immer mehr auf Ergebnisverwaltung, Fürth wurde kaum noch zwingend. Esswein sorgte für die Entscheidung.

Für die Fuggerstädter, die am kommenden Samstag in Dortmund gastieren, war es nach den Erfolgen gegen Shanghai und Eindhoven der dritte Sieg im dritten Testspiel.

Hamburger SV - FC Basel 4:2 (2:1)

Tore: 0:1 Delgado (13.), 1:1 Calhanoglu (29.), 2:1 Jansen (32.), 3:1 Lasogga (59.), 3:2 Sio (61.), 4:2 Lasogga (79.)

Aufstellung Hamburger SV: Drobny - Lam (64. Diekmeier), Mancienne (45. Tah), Sobiech (64. Westermann), Jansen(84. Rincon) - Jiracek (80. Boy), Badelj (84. Rajkovic) - Calhanoglu, van der Vaart, Ilicevic (64. John) - Zoua (45. Lasogga)

Beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer der Schweizer Super League präsentierte sich der Hamburger SV gewohnt offensivfreudig. Besonders Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga zeigte sich in Torlaune und schenkte dem von Gladbach umworbenen FCB-Keeper Yann Sommer in 45 Minuten gleich zwei Treffer ein.

Vorher hatten zwei Standardsituationen dem Bundesliga-Dino die Führung nach einem frühen Rückstand beschert. Zu ihrem Debüt kamen nur einen Tag nach ihrer Ankunft beim HSV die beiden Niederländer Ouasim Boy und Ola John, der den 4:2-Endstand gleich mustergültig vorbereitete.

Get Adobe Flash player

VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Raffael (60.), 0:2 Mlapa (66.)

Aufstellung Bochum (1. Halbzeit): Luthe - Butscher, Bastians, Eyjolffson, Fabian - Tiffert, Latza Bulut, Gulden - Sukuta-Pasu, Aydin

Aufstellung Bochum (2.Halbzeit): Luthe - Heber, Sinkiewicz, Acquistapace, Holthaus - Jungwirth, Zahirovic - Tasaka, Ilsö, Cwielong - Kreyer

Aufstellung Gladbach: Ter Stegen - Korb (71. Rupp), Stranzl (71. Daems), Dominguez (61. Brouwers), Wendt (71. Brandenburger) - Kramer (71. Marx), Xhaka (61. Nordtveit) - Herrmann (61. Hrgota), Raffael, Arango (61. Mlapa) - Kruse (71. De Jong)

Die Borussia setzte in ihrer letzten Partie vor dem Rückrundenstart zum größten Teil auf die Stammelf der Hinrunde. Diese war zwar spielbestimmend, hatte jedoch in der ersten Hälfte große Probleme gegen sehr defensiv eingestellte Bochumer. Die Fohlen konnten sich keine allzu großen Chancen herausspielen, sodass das Spiel teilweise vor sich hinplätscherte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Bochum die gesamte Mannschaft aus, dementsprechend bekamen die Gäste etwas mehr Platz in ihrem Spiel nach vorne. Die beiden Tore innerhalb von sechs Minuten sorgten dann für die Entscheidung, sodass auch Lucien Favre fast komplett durchwechselte.

Durch die vielen Wechsel wurde nicht nur der Spielfluss extrem gestört, sondern auch die Ersatzbank der Borussen geleert. So kam es zu einer kuriosen Situation, als Roel Brouwers sich gegen Ende des Spiels am Oberschenkel verletzte und die Borussia das Spiel zu zehnt beenden musste. Am Sieg änderte das allerdings nichts mehr.

1.FSV Mainz 05 - Esbjerg fB 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Koch (3.), 2:0 Malli (43.)

Aufstellung Mainz: Karius (58. Zentner) - Koch, Svensson, Bungert, Diaz - Schilk Zimling (58. Falkenmayer), Saller - Malli (45. Seydel), Nedelev (58. Lewerenz)- Choupo-Moting (58. Daghfous)

Drei Tage nach dem 4:2-Erfolg gegen FSV Frankfurt hat sich Mainz 05 auch gegen den dänischen Pokalsieger Esbjerg fB keine Blöße gegeben. Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Eric-Maxim Choupo-Moting brachte Youngster Julian Koch die Elf von Trainer Thomas Tuchel bereits früh auf die Siegerstraße.

Nachdem Yunus Malli noch vor der Pause das zweite Mainzer Tor erzielte, ließ es der FSV im zweiten Durchgang ein wenig ruhiger angehen - das Testspiel am Sonntag gegen Saarbrücken immer im Hinterkopf. Selbst in der letzten halben Stunde, als Tuchel weiteren Reservisten Spielzeit zukommen ließ, konnte der Vorletzte der Superligaen die 05er kaum in Gefahr bringen.

FC Nürnberg - Grasshopper Zürich 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Drmic (86.)

Aufstellung Nürnberg: Rakovsky, Nilsson (60. Petrak), Feulner, Ginczek (57. Mak), Kiyotake (71. Pekhart), Frantz, Drmic, Plattenhardt, Hlousek, Pinola, Chandler (71. Angha)

Die anstrengenden Trainingseinheiten der vergangenen Tage waren den Franken beim letzten Testspiel im spanischen Marbella deutlich anzumerken: Gegen den vierten der schweizerischen Super League standen die Nürnberger zwar defensiv gut und hatten mehr Spielanteile, wirkten im Spiel nach vorne aber ideenlos und müde.

Über die komplette Spielzeit hinweg erspielten sich beide Teams kaum zwingenden Torchancen, auch den Grasshoppers fiel gegen gut gestaffelte Clubberer nichts ein. Kurz vor Schluss wurde Nürnberg doch noch gefährlich und Drmic sorgte für die Entscheidung.

Trotz des mäßig interessanten Spielverlaufs war es für Markus Feulner und Tomas Pekhart eine ganz besondere Partie: Beide liefen heute zum 100. Mal im Dress des FCN auf. Nürnberg empfängt am kommenden Samstag beim Rückrunden-Auftakt TSG Hoffenheim.

Die Bundesliga im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.