Testspiele der Bundesligisten am 21. Januar

Kantersieg bei Generalprobe des BVB

Von Marco Nehmer / Ben Barthmann
Dienstag, 21.01.2014 | 21:51 Uhr
Henrikh Mkhitaryan und Robert Lewandowski waren die auffälligsten Akteure des BVB
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der VfB Stuttgart hat am Dienstag gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth gewonnen. Borussia Dortmund lässt dem MSV Duisburg keine Chance. Überragender Mann ist Henrikh Mkhitaryan.

MSV Duisburg - Borussia Dortmund 1:6 (0:5)

Tore: 0:1 Aubameyang (8.), 0:2 Lewandowski (16.), 0:3 Mkhitaryan (37.), 0:4 Mkhitaryan (40.), 0:5 Lewandowski (42.), 1:5 Onuegbu (45.), 1:6 Schieber (68.)

Aufstellung Dortmund: Langerak - Großkreutz, Friedrich, Günter, Schmelzer - Sahin, Kehl - Aubameyang, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Aufstellung Dortmund (zweite Halbzeit): Langerak - Piszczek, Sokratis, Sarr, Durm - Kirch, Bender - Blaszczykowski, Hofmann, Ducksch - Schieber

Leerlauf gab es nur wenig in der ersten Halbzeit zwischen dem MSV Duisburg und Borussia Dortmund. Kein Abtasten war zu sehen, die Gäste legten gleich offensiv los und erspielten sich Möglichkeiten. Immer im Mittelpunkt: Henrikh Mkhitaryan. Der Armenier bereitete das 1:0 von Pierre-Emerick Aubameyang mustergültig vor und traf gleich doppelt selbst (37., 40.). Interne Konkurrenz erhielt er nur von Robert Lewandowski, der seinerseits doppelt netzte (16., 42.) und beide Tore Mkhitaryans vorlegte.

So ereignisreich die erste Hälfte war, so ereignislos gestalteten sich die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit. Die auf zehn Positionen veränderte Aufstellung der Borussen schaffte es nicht, sich Chancen zu erspielen, auf der Gegenseite ließen Sokratis und Marian Sarr ebenfalls kaum Möglichkeiten zu. Erst Julian Schieber brach den Bann mit seinem Treffer zum 1:6 (68.)

Doch auch anschließend fanden die Borussen nicht mehr zurück in das schnelle Kombinationsspiel der ersten Hälfte, womit schlussendlich ein verdienter 6:1-Sieg vor gut 24.000 Zuschauern steht. Die Generalprobe vor dem ersten Rückrundenspiel gegen den FC Augsburg ist somit geglückt.

VfB Stuttgart - SpVgg Greuther Fürth 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ibisevic (37.), 2:0 Werner (75.)

Aufstellung Stuttgart: Ulreich - Sakai (60. Boka), Schwaab (60. Haggui), Rüdiger (60. Niedermeier), Rausch (60. Leibold) - Harnik (60. Sararer), Leitner (60. Khedira), Gentner (60. Kvist), Maxim (60. Traore) - Abdellaoue (60. Cacau), Ibisevic (60. Werner)

Der VfB wählte eine bescheidene Kulisse für den finalen Test vor dem Rückrundenauftakt. Auf einem Nebenplatz der Mercedes-Benz-Arena holte sich die Elf von Trainer Thomas Schneider den letzten Feinschliff - das aber umso erfolgreicher. Das Sturmduo harmonierte gut, hinten ließ die Mannschaft kaum etwas zu und bescherte Keeper Sven Ulreich einen entspannten Nachmittag.

Die Stuttgarter begannen aktiver als der Gast aus Fürth und kamen durch Martin Harnik zur ersten Großchance. Der Österreicher vergab aber frei vor Keeper Wolfgang Hesl. Wenig später traf Vedad Ibisevic nur die Querlatte. Aus kürzerer Distanz machte es der Bosnier dann aber besser und schob nach Vorlage von Sturmpartner Moa Abdellaoue zum 1:0 ein.

Nach einer Stunde wechselte Schneider auf zehn Positionen - das Kombinationsspiel riss dadurch weitgehend ab. So kam Fürth zu ersten Annäherungen an das Tor, doch Youngster Timo Werner machte auf der Gegenseite den Sack endgültig zu. Erfolgreiche Generalprobe für den VfB, der am Samstag Mainz 05 empfängt, ehe am darauffolgenden Mittwoch das Nachholspiel gegen den FC Bayern ansteht.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung