Mittwoch, 15.01.2014

Testspiele der Bundesligisten am 15. Januar

Gladbach erkauft Sieg teuer

Das erste Duell am Doppel-Spieltag hat Borussia Mönchengladbach für sich entschieden. Amin Younes, der mit einer Zerrung ausgewechselt wurde, brachte die Fohlen beim 1:0-Sieg gegen Hertha BSC auf die Siegerstraße. Auch im zweiten Spiel des Tages können sich die Fohlen gegen St. Gallen einen Sieg erkämpfen. Mainz kann sich vor allem dank Yunus Malli gegen den FSV Frankfurt durchsetzen.

Artikel zum Thema

Artikel zum Thema

Amin Younes brachte die Fohlen in Führung, musste anschließend jedoch verletzt raus
© getty
Amin Younes brachte die Fohlen in Führung, musste anschließend jedoch verletzt raus

Hertha BSC - Borussia M'Gladbach 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Younes (25.), 0:2 Kruse (58.), 0:3 Mlapa (79.)

Aufstellung Berlin: Jarstein - Pekarik (46. Ndjeng), Langkamp (46. Franz), Lustenberger (46. Janker), van den Bergh (46. Holland) - Hosogai (46. Syhre), Skjelbred (46. Kobiashvili) - Allagui (46. Mukhtar), Ronny (46. Niemeyer), Schulz (46. Sahar) - Ramos (46. Wagner)

Aufstellung Mönchengladbach: ter Stegen - Korb, Jantschke (32. Brandenburger), Dominguez, Daems - Nordtveit, Xhaka (65. Schulz) - Hrgota, Younes (46. Ritter) - Mlapa, Kruse

Unschöner Nachmittag für Borussia Mönchengladbach trotz klarem Sieg. Im Spiel gegen den Ligarivalen Hertha BSC verlor Trainer Lucien Favre in der ersten Hälfte zunächst Tony Jantschke (Verdacht auf Jochbeinverletzung nach Zusammenstoß mit Per Skjelbred) und wenig später Amin Younes (Verdacht auf Zerrung).

Der Deutsch-Libanese Younes hatte die Fohlenelf nach mäßigem Auftakt in Führung geschossen (25.). Zuvor hatte Peniel Mlapa eine Hereingabe von Branimir Hrgota clever passieren lassen und seinen Mitspieler dadurch in perfekte Schussposition gebracht.

Zur Pause wechselte Hertha-Trainer Jos Luhukay auf zehn Positionen durch und nahm seinem Team damit den Rhythmus. Max Kruse erhöhte nach knapp einer Stunde mit Hilfe der BSC-Abwehr auf 2:0. Mlapa legte nach einem Konter noch das 3:0 nach (79.). Berlins beste Chance war ein Pfostentreffer von Hany Mukhtar (78.).

Das Spiel fand auch ein kurioses Ende: Weil sich der Schiedsrichter-Assistent nach 87 Minuten verletzte, endete die Partie frühzeitig.

Borussia M'Gladbach - St. Gallen 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Stranzl (60./Eigentor), 1:1 Marx (72.), 2:1 Wendt (81.)

Aufstellung Mönchengladbach: Heimeroth - Wendt, Brouwers, Stranzl, Kramer - Marx (Schulz), Rupp, Herrmann, Arango (Ritter) - de Jong, Raffael

Nach dem Spiel gegen die Hertha schickte Lucien Favre gegen den Fünften der Schweizer Liga eine komplett veränderte Elf aufs Spielfeld. Auch die neue Formation zeigte sich in ordentlicher Form und dominierte das Spiel nach einer verhaltenen Anfangsphase klar. In Halbzeit eins scheiterte Arango nach schöner Vorarbeit per Hacke von Raffael noch am Pfosten (39.), Luuk de Jong wurde ein Treffer wegen Abseits aberkannt (42.).

Nach einer Stunde dann aus dem Nichts die Führung für die Schweizer durch Stranzl, der eine Flanke von Roberto Rodriguez ins eigene Tor bugsierte. Die Antwort der Fohlen ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Thorben Marx traf mit einem Gewaltschuss aus knapp 20 Metern zum Ausgleich (72.), dann bediente Patrick Herrmann Oscar Wendt, der aus kurzer Distanz das Spiel drehte (81.).

Mainz 05 - FSV Frankfurt 4:2 (3:0)

Mainz: Karius, Pospech, Noveski, Bell, Park, Geis, Soto, Choupo-Moting, Malli, Müller, Okazaki

Frankfurt: Klandt, Schlicke, Görlitz, Rukavytsya, Huber - Heitmeier, Oumari, Leckie, Epstein, Yelen, Kruska

Tore: 1:0 Mali (8.) , 2:0 Mali (17.), 3:0 Choupo-Moting (29.), 3:1 Engels (72.), 3:2 Wooten (73.), 4:2 Polter (90.)

Bei Mainz wartet Yunus Malli zwar immer noch auf den richtigen Durchbruch, doch mit seinen Leistungen in den bisherigen Testspielen konnte sich der 21-Jährige eindeutig in den Fokus spielen. Erneut erzielte der Mittelfeldspieler zwei Tore und konnte sein Team zu einem ungefährdeten Testspiel-Sieg schießen.

Bereits in der achten Minute war Malli erfolgreich und konnte in der 18. Minute gleich per Flachschuss nachlegen. Kurz vor der Pause sorgte dann Choupo-Moting für die deutliche Führung. Der FSV Frankfurt zeigte in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung und scheiterte vor allem an der schwachen Chancenverwertung.

Allerding verbesserten sich die Hessen, bei denen Trainer Benno Möhlman gleich zehn Spieler auswechselte, in der zweiten Halbzeit und schaffen zumindest den Anschluss, Für das dritte Tor kam die Aufholjagd aber zu spät - und man musste sogar noch den vierten Treffer hinnehmen.

Winterfahrplan Bundesliga Saison 2013/14 FC Bayern München Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach VfL Wolfsburg FC Schalke 04 Hertha BSC FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 Hamburger SV SV Werder Bremen Eintracht Frankfurt SC Freiburg 1. FC Nürnberg Eintracht Braunschweig

Die Bundesliga im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.