Sonntag, 12.01.2014

Der Konkurrenzkampf beim FC Bayern München

Gesetzte Stars, prominente Härtefälle

Mit dem 8:0 im Testspiel gegen Kuwait Sporting Club beendete der FC Bayern München sein Winter-Trainingslager. Der Kampf um die Plätze im Team war nie härter. Die Situation in den einzelnen Mannschaftsteilen.

Javi Martinez (2.v.l.) und Bastian Schweinsteiger kämpfen um einen Platz im Bayern-Team
© imago
Javi Martinez (2.v.l.) und Bastian Schweinsteiger kämpfen um einen Platz im Bayern-Team

Vor der Abreise aus Katar nach Kuwait zog Pep Guardiola ein Fazit der Trainingswoche. Dabei betonte der Coach die perfekten Bedingungen und erklärte ausdrücklich, dass jeder Spieler seines Kaders in der Rückrunde zum Einsatz kommen werde.

"Ich habe keine Wunschelf im Kopf. Wir haben in den kommenden Monaten viele, viele Spiele und brauchen alle Spieler. In der Hinrunde konnte ich nicht rotieren, da waren viele wichtige Spieler verletzt. Jetzt muss der ganze Kader spielen. Jeder verdient es, zu spielen. Und wer fit ist, wird spielen."

Die Situation in den einzelnen Mannschaftsteilen im Überblick.

Tor und Abwehr

Manuel Neuer

Die unangefochtene Nummer 1 bei Bayern und im Nationalteam wurde jüngst zum Welttorhüter 2013 gekürt. Sportvorstand Matthias Sammer traut Neuer zu, beim FC Bayern eine ähnliche Ära zu prägen wie Oliver Kahn. Seine beste Szene in der Hinrunde hatte Neuer in Dortmund, als er einen Schuss von Marco Reus beim Stand von 1:0 für Bayern aus dem linken unteren Eck holte.

David Alaba

Erlebte im letzten Training in Doha eine Schrecksekunde, als er mit Pierre-Emile Hojbjerg zusammenprallte und einen Schlag aufs Knie bekam. Wenig später gab der FC Bayern Entwarnung. Verlängerte Anfang Dezember seinen Vertrag bis 2018 und wurde mit einer satten Gehaltserhöhung für seine starken Leistungen belohnt. Alaba bildet mit Ribery die vielleicht beste linke Seite im Weltfußball. Macht allerdings aus seiner Vorliebe für eine Position im Mittelfeld keinen Hehl und will dort auch bei Bayern langfristig spielen.

Jerome Boateng

Sammer attestiert dem Verteidiger schon lange "Anlagen auf Weltklasseniveau". In der Hinrunde lieferte Boateng konstant starke Leistungen am Fließband ab und profitiert dabei von Guardiolas Spielweise. "Ich spiele mit mehr Übersicht und attackiere überlegter, auch wenn ich den Ball einmal verliere. Wir stehen jetzt höher, verschieben extremer. Ich fühle mich gut mit der neuen Spielweise, weil ich von meinen Anlagen her eigentlich nicht grätschen muss und zum Glück nicht der Langsamste bin." Verlängerte seinen Vertrag im Dezember bis 2018.

Diego Contento

Alabas Vertreter machte in der Hinrunde immerhin fünf Spiele über die volle Distanz, konnte aber nicht überzeugen. Contento hat nicht die Qualität, sich beim FC Bayern durchzusetzen. Angeblich interessiert sich Guardiola für Valencias Juan Bernat als Alternative für Alaba.

Trend

Welche Position soll Philipp Lahm in der Rückrunde spielen?

Rechtsverteidiger
Defensives Mittelfeld

Philipp Lahm

Guardiola hat noch nie einen "intelligenteren Spieler" trainiert, für Sammer ist der Kapitän schon jetzt einer der "Größten des deutschen Fußballs". Der etatmäßige Rechtsverteidiger fand sich in der Hinrunde auf weitgehend ungewohntem Terrain zurecht - auf der wohl wichtigsten Position im Guardiola-System. Weil in der Hinrunde immer wieder Spieler für die zentral defensive Position vor der Abwehr wegen Verletzungen abkömmlich waren, entwickelte sich Lahm dort zum unverzichtbaren Spieler für Guardiola. Die Besetzung des Sechsers wird in der Rückrunde größtmögliche Beachtung finden, wenn Martinez und Schweinsteiger fit sind. Lahm ist nicht auf die Position festgelegt, Guardiola ist aber tief beeindruckt von seiner Rolle im Mittelfeld.

Dante

Begann die Saison als Innenverteidiger Nummer eins, hat diesen Status aber an Boateng verloren. Leistete sich im Laufe der Hinrunde einige Fehler, bedingt durch Konzentrationsmängel. "Er hat letzte Saison viel besser und konstanter gespielt", sagte Franz Beckenbauer. Dante musste aufgrund fehlender Frische zwischenzeitlich auch Daniel van Buyten den Vortritt lassen.

Daniel van Buyten

Der Belgier ist auch mit 35 noch gut genug für den FC Bayern. Kam immerhin auf zwölf Startelfeinsätze und traf beim 7:0 in Bremen per Kopf. Hat sich mit seiner Rolle als Backup für Boateng und Dante arrangiert und überzeugt mit Leistung, wenn er gebraucht wird. Im Sommer wartet mit der WM-Teilnahme in Brasilien ein spätes Highlight seiner Karriere. Ein Fazit hat van Buyten schon mal gezogen. "Ich kann schon stolz sein. Ich habe beim Tabellenletzten in der untersten Klasse angefangen, weiter drunter geht nicht. Ich war richtig der Letzte und jetzt spiele ich in der besten Mannschaft der Welt!"

Rafinha

Profitierte von Lahms Versetzung ins Mittelfeld, spielte in 26 Einsätzen als Rechtsverteidiger konstant gut und wurde mit einem neuen Vertrag bis 2017 belohnt. Wie oft Rafinha in der Rückrunde spielen wird, hängt allein von Guardiolas Plänen mit Lahm ab. Ist aber schon jetzt einer der Gewinner der Saison.

Tor und Abwehr

Defensives Mittelfeld

Offensives Mittelfeld

Sturm

Thomas Gaber

Diskutieren Drucken Startseite

Thomas Gaber(Chef vom Dienst)

Thomas Gaber, Jahrgang 1976, ist gebürtiger Münchner und Gründungsmitglied von SPOX. Nach dem Magister-Abschluss der Politikwissenschaft (2004) folgten Praktikum und Volontariat bei Sport1.de. 2007 Wechsel zu SPOX als Ressortleiter Fußball. Seit Mitte 2012 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Außerdem Reporter des FC Bayern München. Kernressorts: Fußball, Tennis, Golf.

14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.