VfB Stuttgart plant Millionentransfers

Von SPOX
Dienstag, 24.12.2013 | 14:06 Uhr
Fredi Bobic ist seit Juli 2010 Sportdirektor des VfB Stuttgart
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfB Stuttgart will offenbar auf dem Transfermarkt zuschlagen. Sportdirektor Fredi Bobic kündigte an, dass der Tabellenzehnte wieder in der Lage sei, mehrere Millionen für einen Spieler auszugeben.

"Natürlich ist es möglich, für sechs oder sieben Millionen Euro einen Spieler zu kaufen", zitiert "Bild" den 41-Jährigen: "Wir haben einige Spieler im Auge, die superinteressant sind. So viel Geld geben wir aber nur aus, wenn wir wirklich von einem voll überzeugt sind."

Zuletzt fuhr der VfB eine Politik der schwarzen Null, nachdem 2012 fast zehn Millionen Verlust bilanziert wurden. Diese Vorgabe soll unter Neupräsident Bernd Wahler jedoch Vergangenheit sein. Wie viel Geld genau im Sommer 2014 verfügbar ist, hängt dabei auch von der Platzierung am Saisonende ab. "Ein weiterer Faktor ist, ob wir im Winter noch Spieler abgeben können", so Bobic.

Trotz der Aussicht auf Transfers bremst der Manager eine mögliche Euphorie: "Geld schießt keine Tore, aber Geld macht es einfacher, Erfolg zu haben. Da sind wir, gemessen an den Personalkosten, von fünf oder sechs anderen Vereinen in der Liga weit weg."

Der VfB Stuttgart im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung