Vertrag von Arjen Robben läuft 2015 aus

Hoeneß: "Werden Lösung finden"

Von Oliver Maywurm
Montag, 02.12.2013 | 09:19 Uhr
Erfolgsgarant: Uli Hoeneß möchte Arjen Robben länger beim FC Bayern unter Vertrag haben
© getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Arjen Robben ist beim FC Bayern München derzeit in der Form seines Lebens - im Gegensatz zu anderen Stars gab es aber noch keine Gesprächeüber einen neuen Vertrag. Jetzt hat sich Präsident Uli Hoeneß eingeschaltet und ein Machtwort gesprochen.

Sechs Tore und drei Assists in der Bundesliga, drei Treffer sowie fünf Vorlagen in der Champions League. Arjen Robben trug maßgeblich zur momentanen Vormachtstellung des FC Bayern München bei. Am vergangenen Spieltag besorgte er per Doppelpack beinahe im Alleingang den 2:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig.

Über eine vorzeitige Vertragsverlängerung wurde mit Robben bis dato jedoch nicht gesprochen. Und das, obwohl mit Toni Kroos, David Alaba und Jerome Boateng, deren Kontrakte auch bis Sommer 2015 datiert sind, bereits über einen weiteren Verbleib verhandelt wurde.

Hoeneß bleibt gelassen

Der 29-Jährige setzt sich dennoch nicht unter Druck: "Ich bringe meine Leistung. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich beweisen muss. Die wissen, was ich kann", sagte er gegenüber "Bild". Einer davon ist Uli Hoeneß.

Der mahnt gegenüber dem "Kicker" zu Gelassenheit. "Das sind noch eineinhalb Jahre, daher verstehe ich die Aufregung nicht", beschwichtigt der Präsident und fügt an: "Arjen weiß, was er an uns hat, und wir wissen, was wir an ihm haben. Zu gegebener Zeit werden wir eine Lösung finden."

"Ich weiß, wann ich Vollgas geben kann"

Zunächst liegt Robbens Fokus weiterhin auf dem Sportlichen. Da glänzte der Vize-Weltmeister nicht zuletzt wegen des starken Rückgangs an verletzungsbedingten Ausfällen. Erst jeweils eine Partie in Bundesliga und Champions League verpasste er in dieser Saison, vergangene Spielzeit musste er im gleichen Zeitraum elf Mal pausieren.

"Ich habe meinen Körper gut kennengelernt", erklärt der niederländische Star, der inzwischen ein besseres Gefühl dafür entwickelt hat, welches Pensum er sich zumuten sollte: "Ich weiß, wann ich Vollgas geben kann und wann ich mich zurücknehmen muss." Auf dem Platz überwiegen aktuell die Vollgas-Auftritte.

Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer freut besonders, dass sein Schützling nach verheerenden Elfmeter-Fehlschüssen im Saisonfinale 2012 die eindrucksvolle Antwort lieferte: "Ich freue mich für ihn, weil man sich vorstellen kann, welche Stahlbäder er überstehen musste."

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung