S04: De Bruyne und Geld für Draxler?

Von Marco Heibel
Mittwoch, 11.12.2013 | 15:01 Uhr
Vor dem Abgang? Julian Draxlers Zukunft auf Schalke ist ungewiss
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Dass Schalke 04 Interesse an einer Verpflichtung von Kevin De Bruyne hat, ist bereits seit dem Sommer bekannt. Angeblich haben die Königsblauen im Ringen um den Edelreservisten des FC Chelsea nun ein Ass im Ärmel: Blues-Trainer Jose Mourinho soll einem Tauschgeschäft mit Julian Draxler nicht abgeneigt sein. Obendrauf würde Schalke noch einen zweistelligen Millionenbetrag erhalten.

Wie die "Sport Bild" berichtet, könnte es bereits in der Winterpause zum Tausch der beiden international begehrten Talente kommen. De Bruyne, der in der Vorsaison noch an Werder Bremen ausgeliehen war und dort mit zehn Toren und neun Assists brillierte, kommt bei den Londonern kaum zum Zug.

Auf der Gegenseite hat sich Draxler, der im kommenden Sommer per Ausstiegsklausel für angeblich 45,5 Millionen Euro wechseln darf, zuletzt kritisch über seine Rolle bei Schalke 04 geäußert. Im "Kicker" beklagte er, dass er auf der Zehnerposition "nicht gern gesehen" sei.

Schalkes Sportvorstand Horst Heldt dementierte das Gerücht zumindest nicht: "Kevin de Bruyne ist ein Klasse-Spieler, der für viele Vereine interessant ist. Und dass etliche Klubs Julian Draxler jagen, ist weiterhin der Fall."

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung