Rudi Völler über Falsche Neun und neue Stürmer

"Entwicklung lässt sich nicht aufhalten"

SID
Montag, 02.12.2013 | 17:00 Uhr
Rudi Völler ist mit Bayer derzeit erster Bayern-Jäger
© getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler sieht das Anforderungsprofil an gute Offensivspieler im Wandel. Schnelligkeit und Technik würden in der Zukunft noch wichtiger werden. Der klassische Mittelstürmer sei allerdings auch durch die falsche Neun nicht in seiner Existenz bedroht.

Wendige Offensivspieler wie Marco Reus, Mario Götze, Mesut Özil oder Sidney Sam werden immer wichtiger - diese These vertrat auch der frühere Bundestrainer Rudi Völler im Interview mit dem "Kicker": "Diese Entwicklung lässt sich nicht aufhalten. Solche Typen treten vermehrt auf und spielen eine immer größer werdende Rolle." Zudem mache es großen Spaß, ihnen zuzusehen.

Überhaupt sieht Völler einen Trend zum attraktiven Offensivfußball: "Mit den geschilderten Spielertypen ist dieses Idealbild eines modernen Stils natürlich optimal und immer besser umzusetzen."

Ibrahimovic und Ronaldo als Ideal

Zu den wichtigsten Eigenschaften hochklassiger Angriffsspieler zählt der 53-Jährige "eine überragende Technik, gepaart mit einer enormen Schnelligkeit". Zudem besitze dieser Spielertyp idealerweise "eine exzellente Schusstechnik und damit einen überaus erfolgreichen Abschluss".

Durch ihre oftmals geringe Größe würde vielen Offensivspielern allerdings die Stärke im Kopfballspiel abgehen. Alle Facetten eines kompletten Stürmers decken laut Völler derzeit nur zwei Spieler ab: "Ibrahimovic vielleicht, doch auch Cristiano Ronaldo macht sehr viele und dabei schöne Kopfballtore."

Mittelstürmer wird bleiben

Das oft zitierte Ende des Mittelstürmers hält die frühere Nummer neun für ausgeschlossen. Stoß- oder Keilstürmer "können jeder Mannschaft mit ihren Stärken, nicht nur im Kopfballspiel, helfen. Das trifft bei uns auf einen Stefan Kießling zu, in der Nationalelf auf Klose oder Gomez".

Allerdings würde man zwei Mittelstürmer wie in der Vergangenheit bald wohl nicht mehr sehen: "Es wird mehr und mehr auf die Mischung ankommen: Ein wendiger Dribbler, der rochiert, sowie ein zentraler Stürmer, der dank seiner Stärken in der Luft ausnahmslos in der Mitte agiert."

Aufgrund dessen ist Völler auch überzeugt, dass die falsche Neun bei der WM 2014 lediglich eine Notlösung für Bundestrainer Joachim Löw sein wird: "Wenn Miro Klose fit und in Form ist, wird er in der Nationalelf spielen."

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung