Handspiel -und Abseitsdefinition

Rauball gegen Regeländerungen

SID
Montag, 30.12.2013 | 10:50 Uhr
Reinhard Rauball sieht keinen Grund für tiefgreifende Regeländerungen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Liga-Präsident Reinhard Rauball hält die Änderungen in der Beurteilung von Handspielen und Abseitsstellungen im Fußball für Fehler und fordert eine Rückkehr zur alten Definition.

"Vergrößerung der Körperfläche eines Spielers - das ist eine Bezeichnung, die kannte ich nicht in meiner Zeit, als ich bei Borussia Dortmund angefangen habe", sagte der BVB-Präsident im "kicker"-Interview. "Und warum man das gemacht hat, verstehe ich auch nicht, das halte ich für einen Fehler und erschwert die Arbeit der Schiedsrichter."

Durch neue Definitionen sei eine "Verkomplizierung" entstanden, auch beim passiven Abseits. "Das sind Neuerungen, die mir nicht gefallen. Meiner Meinung nach hat es früher besser funktioniert", sagte Rauball. Man könne das zurückfahren, "und zwar von denen, die es eingeführt haben". Er würde dies gegebenenfalls mit den Fachleuten wie Andreas Rettig oder Hellmut Krug "diskutieren und dann gemeinsam auf den Weg bringen".

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung