Pauschale Kritik und Doppelmoral

Schäfer greift Jens Lehmann an

Von Marco Heibel
Montag, 30.12.2013 | 13:45 Uhr
Raphael Schäfer übt Kritik an den Aussagen von TV-Experte Jens Lehmann
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Torhüter Raphael Schäfer vom 1. FC Nürnberg hat den früheren Nationalkeeper und heutigen TV-Experten Jens Lehmann für seine pauschale Kritik an den Bundesliga-Schlussmännern gerügt und ihm Doppelmoral vorgeworfen. Die Gründe für die wachsende Zahl der Gegentore liegen laut dem Club-Kapitän nicht an den Keepern.

"Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich manche Spieler verändern, wenn sie sich nach ihrer Karriere als TV-Experten verdingen", kommentierte Schäfer im Interview mit dem "Kicker" die Kritik von Lehmann, der unlängst zwölf der 18 Bundesliga-Vereine einen Wechsel auf der Torhüterposition nahegelegt hatte.

Schäfer führte aus: "In seiner aktiven Zeit hat Lehmann auf kritische Fragen extrem dünnhäutig reagiert und wäre dem Reporter oft am liebsten an den Kragen gegangen - nun haut er solche Dinger raus." Für den 34-Jährigen steht fest: "Deutschland hatte nie ein Torhüterproblem und hat es auch derzeit nicht."

Mehr Gegentore durch offensive Ausrichtung

Dass in der Hinrunde im Schnitt 3,2 Tore pro Spiel gefallen sind und dementsprechend auch die Torhüter häufiger hinter sich greifen mussten, hat laut dem FCN-Keeper nichts mit fehlender Qualität zu tun: "Das Spiel und die Bälle sind schneller, die Schüsse und Flanken härter und platzierter geworden; die Flugbahn des Balles ist kaum noch berechenbar."

Daneben führte Schäfer die veränderte Spielphilosophie in den meisten Vereinen an: "Die meisten Teams pflegen eine betont offensive Ausrichtung." Dies führe per se zu mehr gefährlichen Torszenen.

Der 1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung