Bremen-Torjäger vor Duell gegen Bayern

Petersen: "Müssen Sieg ergaunern"

Von Arthur Makiela
Donnerstag, 05.12.2013 | 14:04 Uhr
Nils Petersen (l.) erzielte in neun Bundesligaspielen für die Bayern zwei Tore
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am 15. Spieltag der Bundesliga empfängt der SV Werder Bremen den Tabellenführer FC Bayern München. Stürmer Nils Petersen trifft dabei auf seinen Ex-Klub und glaubt daran, gegen den Rekordmeister punkten zu können.

"Wir müssen uns den Sieg ergaunern", sagte der 24-Jährige im "Bild-Interview: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass sie 70, 80 Prozent Ballbesitz haben. Aus unseren 20 bis 30 Prozent müssen wir Kapital schlagen."

Für den früheren Bayern-Stürmer sind Hertha BSC, Mainz 05 und der SC Freiburg die Vorbilder. Sie hätten bewiesen, "dass da was geht."

Dabei ist die Erfolgsserie der Bayern, die seit 39 Spielen ungeschlagen sind, ein zusätzlicher Anreiz: "Ihnen wehtun zu können und drei Punkte zu holen, die wir dringend gebrauchen können - mehr geht doch nicht."

"Bayern vom Tor fernhalten"

Auch der Rekordmeister könne einen schlechten Tag erwischen. "Ich bin Statistik-Fan. Irgendwann müssen sie verlieren", so Petersen. Eine Schwachstelle hat er schon ausgemacht: "Wenn sie verwundbar sind, dann in der Abwehr, weil sie sehr offensiv spielen."

Das taktische Konzept sei demnach simpel: "Wichtig ist, sie von unserem Tor fernzuhalten und sie in ihrer Defensive zu binden." Petersen hofft dabei auf den Heimvorteil: "Wenn wir in Führung gehen, ist mit den Fans im Rücken einiges möglich."

Nils Petersen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung