Gerüchte um Wechsel zu Barcelona

Ter Stegen: Warten bis Weihnachten

Von Adrian Bohrdt
Montag, 09.12.2013 | 15:24 Uhr
Macht weiterhin ein Geheimnis um seine Zukunft: Marc-Andre ter Stegen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Marc-Andre ter Stegen zum FC Barcelona dürften sich noch einige Wochen halten. Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach gab bekannt, dass es vor Weihnachten keine Entscheidung hinsichtlich seiner Zukunft geben werde.

"Wir haben das intern besprochen und uns darauf geeinigt, dass wir im Winter die Dinge in aller Ruhe besprechen. Es läuft im Moment sehr gut, wir wollen den Erfolg nicht gefährden. Deshalb haben wir das Thema hinten angestellt", begründete der gebürtige Gladbacher laut dem "Express": "Vor Weihnachten gibt es nichts zu vermelden."

Ter Stegens Vertrag läuft nach der kommenden Saison aus, seit Monaten wird der 21-Jährige mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof bleibt dennoch gelassen: "Er kann eine Figur werden, die bei uns alt werden kann. Ich weiß nicht, ob er in einem Alter ist, wo man ihm zu so einem Schritt raten sollte."

Diese neueste Aussage des Nationaltorhüters kommt allerdings überraschend. Anfang Dezember hatte er in der "Bild" noch bestätigt: "Es wird in den nächsten Tagen eine Entscheidung geben. Alle Verantwortlichen wissen, was passieren wird."

Borussia Mönchengladbach im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung