Wegen Wiese: Allofs kritisiert 1899

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 03.12.2013 | 20:37 Uhr
Klaus Allofs kämpft auch in Wolfsburg für seinen ehemaligen Werder-Schützling
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs macht sich für Tim Wiese stark. Allofs zeigte Unverständnis dafür, dass der Torhüter bei der TSG 1899 Hoffenheim keine Rolle spielt und berichtete nur Positives aus gemeinsamen Zeiten bei Werder Bremen.

"Für mich ist seine Situation völlig unverständlich, weil ich ihn als absolut teamfähig kennengelernt habe und er seinen Job in ausgezeichneter Weise gemacht hat", stellte Allofs bei "Sport1.fm" klar. Allofs kennt Wiese bestens aus dessen Zeit in Bremen, wo der 31-Jährige sieben Jahre lang spielte.

Im Sommer 2012 war er dann nach Hoffenheim gewechselt, nach einigen Patzern und Verletzungen wurde er aber ab dem 20. Spieltag der Vorsaison aussortiert und spielt seitdem bei den Kraichgauern keine Rolle mehr. Außerdem trainiert Wiese seit einigen Monaten auch nicht mehr mit der Mannschaft.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass persönliche Dinge eine Rolle spielen", betonte Allofs weiter: "Er hat sich in Bremen immer korrekt verhalten. Ich wünsche ihm, dass er wieder den Weg in eine Mannschaft findet." Wieses Vertrag in Hoffenheim läuft noch bis 2016, ein vorzeitiger Wechsel scheint angesichts seiner Situation aber nicht unwahrscheinlich.

Tim Wiese im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung