Vorsprung auf sieben Punkte angewachsen

Bayer-Niederlage: Rummenigge erfreut

SID
Sonntag, 15.12.2013 | 22:37 Uhr
Die Meisterschale wird wohl auch im kommenden Jahr auf der JHV der Bayern zu bestaunen sein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München hat die überraschende Niederlage des ärgsten "Verfolgers" in der Fußball-Bundesliga freudig registriert.

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München hat die überraschende Niederlage des ärgsten "Verfolgers" in der Fußball-Bundesliga freudig registriert.

"Dass wir jetzt sieben Punkte Vorsprung haben, haben wir bei der Landung schmunzelnd zur Kenntnis genommen", sagte Rummenigge am Sonntagabend in Baden-Baden zur 0:1-Heimniederlage von Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt.

"Noch 18 Spiele zu absolvieren"

"Wir werden aber weiterhin souverän, unaufgeregt und nicht arrogant weiter arbeiten. Das haben der Trainer und die Mannschaft bisher sehr gut hinbekommen", ergänzte der frühere Weltklasse-Stürmer.

Zugleich betonte er aber: "Es sind noch 18 Spiele zu absolvieren. Solange mathematisch noch nichts entschieden ist, werden wir uns nicht freuen und keine Glückwünsche entgegennehmen."

Die Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung